In der Altenpflege sind rund 15.000 Fachkraft- und 8.500 Pflegehelferstellen offen. Geringfügig besser sieht es bei den etwas höher bezahlten Krankenpflegern aus: Hier sind 11.000 Fachkraft- und 1.500 Helferstellen vakant. Quelle für diese Zahlen ist die Arbeitsmarktstatistik der Bundeagentur für Arbeit.

Die tatsächlichen Zahlen könnten sogar noch darüber liegen, denn laut einer Befragung von Heimleitern würden viele offene Stellen nicht der Arbeitsagentur melden, da sie sich davon wenig Erfolg versprächen. Wie schwierig es ist, Personal zu finden, zeigen die Zahlen der Bundesregierung: Auf 100 offene Stellen in der Altenpflege kommen 21 Bewerber, in der Krankenpflege immerhin fast doppelt so viele, nämlich 41 Bewerber. Dabei zeigt sich ein gravierendes Stadt-Land-Gefälle: Am stärksten vom Personalmangel betroffen ist der ländliche Raum.

"Wir stehen in der Pflege vor einer echten Fachkräftekrise“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt im Gespräch mit der dpa. Die von Union und SPD versprochenen 8.000 zusätzlichen Stellen im Pflegebereich seien nicht mehr als „ein Tropfen auf dem heißen Stein“. Die Grünen fordern daher ein Sofortprogramm mit je 25.0000 zusätzlichen Pflegefachkraftstellen für die Alten- und Krankenpflege, „um die vakanten Pflegestellen schnellstmöglich zu besetzen und die Personalsituation insgesamt zu entlasten“, so Katrin Göring-Eckardt.

Blog-Archiv

2018 (45)

August (6) Juli (4) Juni (6) Mai (6) April (7) März (5) Februar (7) Januar (4)

2017 (16)

Dezember (4) November (5) Oktober (5) September (1) August (1)