Weltweit sind mehr als 600 Pflegende an COVID-19 gestorben, mehr als 230.000 haben sich mit dem SARS-CoV2-Virus infiziert. Diese Zahlen meldete der International Council of Nurses (ICN), ein Zusammenschluss von über 130 nationalen Pflegeberufsverbänden mit Sitz in Genf.

Die Dunkelziffer liege weitaus höher, sagte ICN-Geschäftsführer Howard Catton. Demnach könne die Zahl der infizierten Pflegenden weltweit bei 450.000 liegen. Aus vielen Ländern lägen keine verlässlichen Zahlen vor. In Deutschland sei die Todeszahl infizierter Pflegender vergleichsweise gering.

Catton fordert von den Regierungen weltweit, eine systematische Erhebung aller Infektionen und Todesfälle unter Beschäftigten im Gesundheitswesen.  Nur so lasse sich erkennen, in welchen Bereichen des Gesundheitswesens die Infektionszahlen besonders hoch  und welche Präventivmaßnahmen besonders effektiv seien. 

Der ICN setzt sich weltweit für die Interessen von rund 16 Millionen Pflegenden ein. In Deutschland wird der ICN vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) vertreten.