Die Pandemie führt teils zu dramatischen Personalengpässen in Pflegeeinrichtungen. Um die Anzahl der Pflegehilfskräfte kurzfristig zu erhöhen, haben die Malteser in Nordrhein-Westfalen das Lehrgangskonzept „Pflegehilfe kompakt“ entwickelt. In 40 Unterrichtsstunden vermittelt  der Kurs die Grundlagen für die Arbeit in Behelfskrankenhäusern, Pflegediensten und Altenheimen. Das Pilotprojekt startete bereits an diesem Montag in Aachen.

Grundlagenvermittlung 

„Unsere klassischen Ausbildungskonzepte wie die Schwesternhelferinnen- oder Pflegediensthelferausbildung aus Vor-Corona-Zeiten greifen hier nicht“, sagen Monika Vonberg und Ina Löllgen von den Maltesern. „Kurzfristig haben wir daher diesen einwöchigen Lehrgang entwickelt.“ Der Lehrgang eignet sich auch für Menschen ohne medizinische Vorbildung. Vermittelt werden unter anderem Erste Hilfe-Themen, Krankenbeobachtung und hygienische Maßnahmen mit besonderem Schwerpunkt auf COVID-19.

Theoretische Kursinhalte sollen virtuell vermittelt werden. Der Praxisteil finde in Räumen der Malteser statt.  Bei geeigneten Räumlichkeiten und hygienischer Ausstattung sind auch Inhouse-Kurse bei anderen Organisationen möglich. 

Weitere Informationen bei Jutta Palm, Telefon 0241 9670-121 jutta.palm@malteser.org