Pflegefachpersonen oder andere Menschen mit medizinischer Ausbildung, die aktuell nicht in ihrem Beruf arbeiten, Kapazität frei haben und nicht zu einer Risikogruppe gehören, können sich jetzt auf einer Meldeplattform für Freiwillige in der Pflege registrieren lassen.

Die Meldeplattform wurde von der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB) in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) entstanden. Ab sofort können sich hier Pflegefachkräfte und –hilfskräfte, Medizinische Fachangestellte, Medizinisch-technologische Radiologie- sowie Medizinisch-technische LaboratoriumsasstentInnen registrieren lassen.

Wie notwendig und sinnvoll ein solches Portal ist, zeigen die Erfahrungen von Pflegefachpersonen aus anderen Bundesländern, die in der aktuellen Corona-Pandemie gern wieder in ihrem früheren Beruf arbeiten würden, aber an den bürokratischen Hürden scheitern.

Der VdPB weist darauf hin, dass im Fall des Einsatzes der aktuelle Arbeitsvertrag bestehen bleibe und die Freiwilligen zu diesem Zweck (auf der Basis geltenden Rechts oder einer in Kürze zur Verabschiedung vorgesehenen gesetzlichen Regelung) unter Lohnersatz bzw. Lohnfortzahlung freigestellt würden. Der Einsatz soll ausschließlich während der Corona-Pandemie andauern. Verbands-Präsident Georg Sigl-Lehner sagte: „Wir hoffen, dass wir mit der Bereitstellung der Plattform die Kapazitäten schnell und unbürokratisch dort erweitern können, wo sie gebraucht werden.“

Kontakt: Tel. 089-26 20 715-03 (8-17 Uhr)
E-Mail: pflegepool-bayern@vdpb-bayern.de

Hier geht's zum Pflegepool: