„Roboter – und insbesondere Roboterassistenten – können die Haushaltsgeräte der Zukunft sein. Sie könnten den Erhalt des selbstbestimmten Lebens im Alter ermöglichen und als Schlüsseltechnologie der (Tele-)Medizin dem Fachärztemangel in den ländlichen Regionen begegnen“, so der Robotik-Experte Sami Haddadin zum Auftakt der Konferenz "Zukunft der Pflege" beim Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Haddadin betonte, dass Roboter keine Pflegekräfte ersetzen werden: „Menschen sollen sich um Menschen kümmern. Gleichzeitig müssen wir aber auch diejenigen entlasten, die diesen wichtigen Dienst an der Gesellschaft verrichten. Es geht explizit nicht um Roboter als Pflegeersatz, sondern um Pflegeassistenz. Wir nennen das: Geriatronik.“

Lesen Sie das komplette Interview: