Einmal im Monat gibt es Wellness für die Bewohner des Malteserstifts St. Antonius in Solingen. Dann bekommen sie Hand- und Aromaanwendungen mit ätherischen Ölen, Nackenkompressen oder ein Handpeeling. Dieses Wohlfühlprogramm für Körper und Seele ist bei den Bewohnern von St. Antonius mittlerweile so beliebt, dass die Anmeldelisten, kaum dass sie aufgehängt wurden, schon voll sind.

Die Aromaanwendungen finden im ehemaligen Snoezel-Raum des Malteserstifts statt, der in seiner Ursprungsfunktion keinen Zuspruch bei den Bewohnern fand. Seit der Umgestaltung in eine Wellness-Oase erfreut er sich großer Beliebtheit. Am Wellnesstag behandeln drei geschulte Mitarbeiter der Einrichtung kostenlos bis zu acht Bewohner. Aromapflege hat bei den Maltesern Tradition. Bei der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH gibt es extra eine Aromatherapeutin, die die Mitarbeiter aller Einrichtungen schult. Über die Erfahrungen mit Aromapflege tauschen sich die Mitarbeiter in einem Qualitätszirkel aus.

In der Einrichtung St. Antonius ist dieses ergänzende Pflegeleistungsangebot noch relativ neu. Am Anfang gab es Bedenken unter den Mitarbeitern, dass das bestimmt sehr aufwendig sei. Davon ist nichts geblieben. Angela Ferrenberg vom Sozialen Dienst ließ sich zur Fachkraft für Aromapflege fortbilden und „brennt“ inzwischen für die Aromapflege. Mit Begeisterung rührt sie Salben, Öle oder Duftsprays aus 100 Prozent natürlichen Zutaten an. Die Duftsprays mit Orangen-, Lemongras- und Lavendelaromen übertünchen nicht nur unangenehme Gerüche auf natürliche Weise, sondern sorgen auch für gute Laune. Wohlriechende Aromen verbessern aber nicht nur das Wohlbefinden, sondern haben auch heilende Wirkungen. „Einreibungen mit Ölen oder Honig mit verschiedenen Aromaölen zur Mundpflege …, das sind ureigenste pflegerische Mittel“, sagt Hausleiterin Marion Huss, „und die Pflege wird dabei aufgewertet“. Inzwischen sind fünf Mitarbeiter aus St. Antonius qualifizierte Aromapfleger.

„Wir haben sehr positive Ergebnisse durch den Einsatz von Aromapflege erzielt“, sagt Marion Huss. In St. Antonius werden Aromen bereits präventiv eingesetzt, etwa um Hautdefekte zu verhindern. Düfte und Öle wirken anregend oder beruhigend, richtig angewendet können sie Schmerzen lindern, Krämpfe lösen und bei Schlafstörungen helfen. Je nach Zusammensetzung eines ätherischen Öls kann es antibakteriell, antiviral, schleimlösend oder durchblutungsfördernd wirken.

Vor der Anwendung testen die Aroma-Fachleute, ob die Person allergisch auf eine Ingredienz reagiert. Da wohlriechende Aromen nicht nur angenehm sind, sondern auch wirken, achten die Aromaspezialisten darauf, dass es nicht zu Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Aromen kommt.

Kontakt:

Malteserstift St. Antonius

Schützenstr. 43
42659 Solingen

Tel.: 0212 233 780
Fax: 0212 233 78 311

Einrichtungsleitung/ Ansprechpartnerin:
Frau Marion Huss
Tel.: 0212 233 78 333
E-Mail: marion.huss@malteser.org