Vor dem Hintergrund der vielschichtigen Bevölkerungsstruktur und der unterschiedlichen Religionen der Augsburger Einwohnerschaft schlug der Geschäftsführer des Seniorenwohnens Augsburg-Haunstetten vor, sogenannte Abschiedskoffer einzuführen, die alles enthalten, was man für die religiösen Rituale während und nach dem Sterbeprozess benötigt. Noch dieses Jahr im Sommer sollen nach intensiver Forschung die Abschiedskoffer für erstmals vier Religionen zum Einsatz kommen: für den christlichen, orthodoxen, jüdischen und muslimischen Glauben. Das Projekt soll noch ausgeweitet und auch weitere Religionen berücksichtigt werden.

Die eigene Abschiedskultur ist für viele Bewohnerinnen und Bewohner wichtig. Die Einrichtung möchte es ihnen ermöglichen, mit Hilfe der Rituale ihrer jeweiligen Religion zu sterben. Dies bedeutet Respekt und Wertschätzung gegenüber dem sterbenden Menschen. Die Abschiedskoffer dienen auch zur Orientierung für die Mitarbeiter.

Die Abschiedskoffer enthalten nicht nur einen Leitfaden, der während des Sterbeprozesses zu beachten ist, sondern auch Gegenstände, die für religiöse Praktiken benötigt werden. So birgt der muslimische Abschiedskoffer unter anderem Tücher, um die Toten zu bedecken, sowie den Koran. Im christlichen Abschiedskoffer sind dagegen die Bibel, ein Rosenkranz und ein Kreuz zu finden. Nach dem jüdischen Glauben werden zum Beispiel nach Eintritt des Todes im Zimmer, in dem sich der Verstorbene befindet, Weizenkörner verstreut. Gemäß der orthodoxen Glaubensrichtung sollen sieben Priester anwesend sein und sieben Kerzen brennen.
 

Kontakt

Seniorenwohnen Augsburg-Haunstetten
Herr Rudolf Staas (Einrichtungsleiter)
Marconistraße 7
86179 Augsburg
Telefon: 0821 650795-0
E-Mail: info.aug@ssg.brk.de

Blog-Archiv

2018 (36)

Juni (6) Mai (6) April (8) März (5) Februar (7) Januar (4)

2017 (15)

Dezember (4) November (5) Oktober (5) September (1)