Einrichtung suchen:

Erweiterte Suche



Anbieter:

Art der Einrichtung:


Entfernung:


Platzangebote

Lage / Plätze





Zimmer / oder / Wohnungen

 

Ausstattung

Ausstattung Zi. / Wo.





Ausstattung Heim
















Leistungsbeschreibung

Verpflegung






Pflege / Ärztliche Versorgung






soz. Betreuung







Stichwort / Leistungsmerkmal:

Stichwort zu Angebot oder Ausstattung (z. B. "eigene Möblierung", "Friseur", "Vollkost")


Ausgezeichnet!

Ausgezeichnet!

Zumba Fitness in Gold im Katharina von Bora Haus der Diakonie Düsseldorf

Alle 14 Tage nehmen 10 bis 14 Bewohnerinnen und Bewohner am Zumba Gold-Kurs teil, der extra für ältere Menschen entwickelt wurde und im Sitzen stattfindet. Eine Mitarbeiterin aus der Pflege machte den Vorschlag zur Einführung des Zumba Fitness-Programms, das sich aus Aerobic und lateinamerikanischen Tanzelementen zusammensetzt. Sie selbst hatte in ihrem Fitnessstudio damit positive Erfahrung gemacht. Obwohl die Musik für die Klientel ungewöhnlich erschien, erfuhr der Kurs gleich beim ersten Mal großen Zulauf. Die Bewohnerinnen und Bewohner erwiesen sich moderner Musik gegenüber viel offener, als man vermutet hatte.

Das Fitness-Programm dient der Stärkung der Muskelkraft und der Knochendichte, was gerade für ältere Menschen, die unter Osteoporose leiden, wichtig ist. Weiterhin wird die Beweglichkeit gefördert. Das zahlt sich im Alltag aus, wenn man zum Beispiel den Arm zum Kopf strecken möchte, um die Haare zu kämmen. Auch die Körperhaltung und Koordination verbessern sich. Weil mit vielen Wiederholungen und Kontinuität gearbeitet wird, entsteht auch ein Trainingseffekt im Gehirn, wo bestimmte Bereiche aktiviert werden. Das ist besonders für demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner gut.

Zu jedem Lied tanzt die Trainerin eine Choreographie vor, die die Bewohnerinnen und Bewohner nachmachen. Während dessen wird Musik gespielt, die unter anderem Elemente von Salsa, Cha-Cha, Mambo, Samba, Merengue und Reggae aufweist, gerne auch mal in der Technoversion. Schon seit den 80-er Jahren ist Tanzen im Sitzen Bestandteil der therapeutischen Arbeit, doch im Gegensatz zur üblichen Volksmusik motivieren die schnellen Rhythmen die Seniorinnen und Senioren viel mehr. Die Intensität und Schnelligkeit des herkömmlichen Zumba Fitness-Programms ist in der Gold-Variante jedoch reduziert, so dass auch Menschen, die an Demenz, Herzkrankheiten oder Folgen eines Schlaganfalls leiden, gut mitmachen können. Trotzdem wird aber natürlich darauf geachtet, dass sich niemand übernimmt und jeder nur das macht, was er kann.

Kontakt
Diakonie Düsseldorf - Katharina von Bora Haus   
Herr Hans Zoethout (Einrichtungsleiter)
Bruhnstraße 11
40225 Düsseldorf     
Telefon:  0211-311 601 0   
E-Mail: hans.zoethout@diakonie-duesseldorf.de

Schriftgröße ändern
Schrift kleiner Schrift grösser
Kooperationspartner: