Einrichtung suchen:

Erweiterte Suche



Krankheitsbilder:

Anbieter:

Art der Einrichtung:


Entfernung:


Platzangebote

Lage / Plätze





Zimmer / oder / Wohnungen

 

Ausstattung

Ausstattung Zi. / Wo.





Ausstattung Heim
















Leistungsbeschreibung

Verpflegung






Pflege / Ärztliche Versorgung






soz. Betreuung







Stichwort / Leistungsmerkmal:

Stichwort zu Angebot oder Ausstattung (z. B. "eigene Möblierung", "Friseur", "Vollkost")


Ausgezeichnet!

Ausgezeichnet

An der Lebenswelt der Menschen orientiert - der Stadtgarten in Bad Oldesloe

Die Bad Oldesloer Senioreneinrichtung „Stadtgarten“ wirkt wie eine Kleinstadt, in der man sich wohlfühlen kann. Es gibt eine Stadtverwaltung und ein Bürgerbüro. Und wenn sich der sogenannte Bewohnerbeirat trifft, kommen im Stadtgarten die Stadtratsmitglieder zusammen.

Was heute eine lebendige und farbenfrohe Einrichtung namens „Stadtgarten“ ist, wurde vor 25 Jahren gebaut. Als Hausleiter Hermann J. Packbier das Haus vor zehn Jahren übernahm, entsprach es nicht dem heutigen Standard. Es gab zu wenige Einzelzimmer, so dass ein Anbau her musste. Bei den großen Umbauten kamen auch Balkone für alle Zimmer dazu, auf denen die Bewohner heute begeistert Blumen und Gemüse anbauen.

Packbier setzte sich damals mit seinen Mitarbeitern zusammen und fragte: „Was würdet ihr anders machen? Wie müsste eine Pflegeeinrichtung aussehen, damit eure Eltern hier gern leben würden?“ Niemand möchte pflegebedürftig sein und die Einrichtung sollte nicht wie ein Pflegeheim wirken. Alte Menschen kennen ihre Privatwohnung und sie kennen Hotels. Es entstand ein Konzept auf der Grundlage der Lebenswelt von alternden und gegebenenfalls pflegebedürftigen Menschen, das die Selbstbestimmtheit des Einzelnen in den Vordergrund stellt.

Der Tag im Stadtgarten beginnt mit der „Frühstücksrunde“. Das reichhaltige Büffet in Kaffeehaus-Atmosphäre lässt eher an ein Hotel als an eine Pflegeeinrichtung denken. Wer ausschlafen möchte, kann sich das Frühstück auf sein Zimmer servieren lassen.

In der Befragung der im Hause lebenden Menschen erfuhr Einrichtungsleiter Packbier, dass sie sich mehr Grün wünschten. Der neue Name Stadtgarten ist inzwischen Programm. Das Außengelände, das von den Bewohnern nicht genutzt werden konnte, wurde komplett verändert. Die riesigen Tannen, die bisher auf dem Grundstück standen und alles verschatteten, wurden gefällt. Statt ihrer wurde ein Erlebnis- und Sinnesgarten geschaffen, Hochbeete wurden angelegt, sowie ein Naschgarten, in dem alle Bewohner sich das Jahr über an Erdbeeren, Johannis- und Stachelbeeren sowie Kernobst bedienen können; dank einer besonders späten  Erdbeersorte sogar noch bis in den Herbst hinein. Selbst eine 30 Quadratmeter große Orangerie wurde angelegt.

Die Bewohner bauen nicht nur Blumen, Gemüse, Obst und Kräuter an, sondern ernten und verarbeiten auch gern die Erzeugnisse. Aus Früchten wird Marmelade gekocht, die an Freunde und Angehörige verschenkt oder im einrichtungseigenen Lädchen verkauft wird; hier findet man auch selbst gemachtes Kräutersalz. Im Moment ist die Verarbeitung von Vogelfutter der Renner, das gekocht und in Tontöpfe gegossen wird.

Das Kleinstadtkonzept setzt sich auch innerhalb der Einrichtung fort: Die einzelnen Bereiche heißen Kastanienallee, Lindenstraße oder Buchenweg. Die Zimmereingänge wurden in Hauseingänge umgestaltet, mit einer individuellen Eingangstür, einem Vordach, einem Briefkasten und einer Türklingel. Es wird nicht mehr angeklopft, sondern geklingelt. Sogar Dachrinnen gibt es in der Allee, der Straße und dem Weg.

Auch wenn die Senioren nicht mehr so viel Post in ihrem Briefkasten vorfinden, so erhalten sie regelmäßig das Veranstaltungsprogramm der Einrichtung und hauseigene Mitteilungen. Sinnvolle Beschäftigungen, die den Wünschen der Bewohner entsprechen, sind der Einrichtungsleitung sehr wichtig. Aus Befragungen entstand ein umfangreiches Programm, das von einem Aktivteam umgesetzt wird und selbst nach dem Abendbrot noch nicht zu Ende ist. Jeden Abend findet eine Veranstaltung statt. Ob Schlagerparade, Krimi- oder Handarbeitsabend, die Abendgestaltung erfreut sich inzwischen so großer Beliebtheit, dass  das bisherige Pflegepersonal für die Abendstunden nicht mehr ausreichte und ein neuer Nachtdienst eingerichtet werden musste, der die Senioren nach der Veranstaltung zu ihren Wohnungen begleitet und beim Zubettgehen unterstützt.

Kontakt:

Stadtgarten
- Die Pflegeeinrichtung an Ihrer Seite -


Lorentzenstraße 50-56
23843 Bad Oldesloe

Tel.: 04531/66954-0
Fax: 04531/66954-99

Einrichtungsleitung:

Herr Hermann J. Packbier
h.packbier@stadtgarten-oldesloe.de

Tel.: 04531/66954-81

Zurück

Schriftgröße ändern
Schrift kleiner Schrift grösser
Kooperationspartner: