Einrichtung suchen:

Erweiterte Suche



Krankheitsbilder:

Anbieter:

Art der Einrichtung:


Entfernung:


Platzangebote

Lage / Plätze





Zimmer / oder / Wohnungen

 

Ausstattung

Ausstattung Zi. / Wo.





Ausstattung Heim
















Leistungsbeschreibung

Verpflegung






Pflege / Ärztliche Versorgung






soz. Betreuung







Stichwort / Leistungsmerkmal:

Stichwort zu Angebot oder Ausstattung (z. B. "eigene Möblierung", "Friseur", "Vollkost")


Ausgezeichnet!

Ausgezeichnet

Selbstbestimmt im Alter - das Matthias Pullem Haus in Köln

Durch einen Wintergarten betritt der Besucher das Matthias Pullem Haus, durchläuft einen Glasgang und gelangt in ein wunderschönes Foyer. Wäre nicht die würdevolle Kapelle linker Hand, könnte man meinen, man befände sich in einem behaglichen Hotel.

Geborgenheit

Das Matthias Pullem Haus, das vom Deutschen Orden geführt wird, ist ein Gründerzeithaus mit Flair, das im Laufe der Zeit immer wieder auf zurückhaltende Weise modifiziert wurde. Der freundliche äußere Eindruck setzt sich im Inneren fort. Breite Gänge mit Sitzgruppen führen zu den Räumen der Bewohner. Jeder hat hier sein eigenes Zimmer mit Bad und WC. Obgleich das Matthias Pullem Haus mit 117 Bewohner keine kleine Senioreneinrichtung ist, vermitteln die Bewohnerräume Geborgenheit und wirken eher wie großzügige Eigentumswohnungen.

In den Gängen hängen Bilder mit Motiven aus der Umgebung. Die Verbundenheit mit dem Kölner Stadtteil Sürth, der zum Bezirk Rodenkirchen gehört, ist Einrichtungsleiterin Petra Schillinger sehr wichtig. Sie nimmt nur Interessenten aus der Umgebung auf. Das hat seinen guten Grund: Die Senioren können so weiterhin in ihrem vertrauten Umfeld leben. Einrichtungsleiterin Schillinger ist von den Vorteilen dieser Regelung überzeugt: Ein Mensch, der im hohen Alter etwa aus Hamburg nach Köln umsiedelt, ist oft entwurzelt und die Eingewöhnung fällt ungleich schwerer.

Gut integriert

Das Heim unternimmt alles, um den Austausch zwischen Viertel und Senioreneinrichtung zu fördern: So gibt es regelmäßige Besuche von Bewohnern aus dem Stadtteil. Gleichwohl richtet sich die Einrichtung aber auch nach außen und die Bewohner überlegen gemeinsam mit Heimleitung und Ortsansässigen, was im Ort verbessert werden kann. Dass dies so gut funktioniert, liegt auch daran, dass  Bewohner und Gäste über alles, was im Viertel passiert und geplant ist, informiert werden, etwa durch die Hauszeitung, die von einer Redaktion erstellt wird, aber in die Beiträge der Bewohner einfließen.

Fit für den ÖPNV

Die Senioren sollen sich – auch nach dem Umzug in das Seniorenheim - weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung bewegen können. Für Menschen, deren Fitness-Grad es zulässt, hat das Haus daher ein Mobilitätstraining mit den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) organisiert. Dafür kommt regelmäßig ein Mitarbeiter des KVB in die Einrichtung und macht die Senioren fit für einen Ausflug mit dem öffentlichen Nahverkehr. Nach einer theoretischen Unterweisung werden die Teilnehmenden in einen Bus gepackt und lernen dabei so wichtige Dinge, wie das sichere Ein- und Aussteigen, wie man einen Fahrplan liest usw.

Nicht zuletzt sind das schöne Café und das gute Restaurant des Seniorenheims ein Anreiz für Besucher von außerhalb. Im Matthias Pullem Haus wird selbst gekocht. Beim Besuch unseres ehrenamtlichen Gutachters Rudolf Kronz äußerten sich die Bewohner sehr zufrieden über das Essen. Das Haus achtet bei den Zutaten auf Qualität und bezieht etwa Obst und Gemüse von einem Bauern aus dem Bergischen Land. Einmal monatlich findet das Büffet statt, das längst kein Geheimtipp mehr ist. Nach Aussagen der Bewohner ist das Restaurant dann immer „rappelvoll“.

Aktive Mitbestimmung

Für die Einrichtungsleitung gilt immer der Wunsch der Bewohner. So gibt es den monatlich stattfindenden Küchenstammtisch, bei dem Küchen- und Servicechefs gemeinsam mit dem Heimbeirat den Speiseplan gemäß der Wünsche der Bewohner erstellen.   

Das Konzept des Hauses, die Bewohner immer mit einzubeziehen und deren Selbstbestimmung zu fördern und möglichst zu erhalten, zeigt deutliche Erfolge: Gegenüber unserem Gutachter erwähnte der Heimbeirat mehrmals und sogar ungefragt die hohe Bewohnerzufriedenheit. Außerdem geht die Personalfluktuation gegen Null.

100 Prozent Lebensqualität

Bei der vor kurzem stattgefundenen Begutachtung durch das Heimverzeichnis erfüllte das Matthias Pullem Haus die Anforderungen in allen Bereichen zu 100 Prozent. Dafür erhielt es nun zum sechsten Mal den Grünen Haken.

 

Kontakt:

Deutscher Orden Ordenswerke
Matthias Pullem Haus

Grüner Weg 23
50999 Köln

Tel.: 02236 / 96 210 0
Fax: 02236 / 96 210 13

matthias-pullem-haus@deutscher-orden.de

Einrichtungsleitung und Ansprechpartnerin:
Frau Direktorin Petra Schillinger

Tel.: 02236 / 96 210 0

 

 

Zurück

Schriftgröße ändern
Schrift kleiner Schrift grösser
Kooperationspartner: