Einrichtung suchen:

Erweiterte Suche



Anbieter:

Art der Einrichtung:


Entfernung:


Platzangebote

Lage / Plätze





Zimmer / oder / Wohnungen

 

Ausstattung

Ausstattung Zi. / Wo.





Ausstattung Heim
















Leistungsbeschreibung

Verpflegung






Pflege / Ärztliche Versorgung






soz. Betreuung







Stichwort / Leistungsmerkmal:

Stichwort zu Angebot oder Ausstattung (z. B. "eigene Möblierung", "Friseur", "Vollkost")


Auszüge aus Pressestimmen im Dezember

GRÜNER HAKEN UND NOTE 1,0 FÜR ST. JOHANNIS

„Das Alten- und Pflegeheim der Seniorenwohnanlage St. Johannis in Verden hat bei zwei unterschiedlichen Prüfungen die Bestnote bekommen. Die Prüfkommission des Medizinischen Dienstes (MDK) der Pflegekassen erteilten die Note 1,0. Sie setzt sich aus mehreren Einzelnoten in den Bereichen Pflege und medizinische Versorgung, Umgang mit demenzkranken Bewohnern, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung sowie Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene zusammen.

Bei der zweiten Prüfung lag der Fokus auf der Lebensqualität der Bewohner. Anhand von 121 Kriterien wurde geprüft, ob beispielsweise Rücksichtnahme geübt und die Privatsphäre im Alltag gewährt werden. Dafür gab es den sogenannten Grünen Haken. Dieses Siegel geht auf Initiative des Verbraucherschutzministeriums zurück und wird seit fünf Jahren an stationäre Pflegeeinrichtungen vergeben.

Die Ergebnisse der Begutachtung der Pflegeheime im Landkreis Verden sind im Internet unter www.heimverzeichnis.de veröffentlicht. Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren suchen, können sich in dieser Datenbank informieren.

(Verdener Nachrichten / Weser Kurier, 28.12.2013)

 

SENIORENSTIFT AUSGEZEICHNET: Anerkennung durch Gesellschaft HVZ für „Alte Weberei“

„Das Seniorenstift Alte Weberei wurde erneut für seine Verbraucherfreundlichkeit von Heimverzeichnis „Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung gGmbH“ (HVZ) ausgezeichnet. Nach Befragung von Bewohnerbeirat und Mitarbeitern sowie einer Besichtigung erhielt das Stift laut Pressetext vom Gutachter Bernd Rose für ein weiteres Jahr das Qualitätssiegel „Grüner Haken“. Das HVZ ist eine internetbasierte Informationsplattform.“

(Westfälische Nachrichten, 21.12.2013)

 

Pflegezertifizierung: Betriebsstätte hat erneut Prüfung bestanden / Weihnachtsmarkt veranstaltet: GRÜNER HAKEN FÜR ASB-HEIM

„ Erneut hat das Pflegeheim des ASB den "Grünen Haken" erhalten, erzählt Leiterin Jeanett Hoffmann. Den ganzen Tag waren die Prüfer dafür im Haus, schauten hinter die Kulissen und führten Gespräche mit den Bewohnern. Dafür nahmen sie auch deren Zimmer unter die Lupe und prüften, ob sie den Anforderungen entsprechen. (…)“

(Schwetzinger Zeitung, 21.12.2013)

 

EHRENAMTLICHE GUTACHTER FÜR HEIME GESUCHT

„Über hundert ehrenamtliche Gutachter engagieren sich für die Verbesserung der Lebensqualität im Alter. Bundesweit besuchen sie Senioreneinrichtungen und schauen nach den Dingen, die bei den Prüfungen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen und der Heimaufsichtsbehörden weitgehend unberücksichtigt bleiben. (…) Sie sprechen mit dem Bewohnerbeirat und der Einrichtungsleitung, aber auch mit den Bewohnerinnen und Bewohnern selbst. Die gemeinnützige Gesellschaft „Heimverzeichnis“ sucht für diese Tätigkeit Menschen, die sich für diese Aufgabe ehrenamtlich engagieren möchten. Für die Begutachtung einer Einrichtung stellen die Ehrenamtlichen jeweils einen ganzen Tag ihrer Zeit plus mehrere Stunden Vor- und Nachbereitung zur Verfügung. Bedingung sind Kenntnisse und Erfahrung am PC. Sie werden in Vorbereitung für die Gutachtertätigkeit (…) geschult und bei den ersten Begutachtungen begleitet. Pro Begutachtung wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 60 Euro gezahlt sowie die Reisekosten erstattet. (…)“

(Frankenberger Allgemeine HNA, 16.12.2013)

 

FAST WIE ZU HAUSE WOHNEN: St[i]ftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian in Osterwick mit Grünem Haken ausgezeichnet

„(…) Bernd Rose hat sich selbst ein Bild gemacht. Er ist ein geschulter Prüfer (…). „Wir prüfen besonders, das, was den Pflegebedürftigen interessiert. Die Freundlichkeit des Personals, Gestaltungsmöglichkeiten der Bewohner, die Wohnqualität des Altenheims sowie Vertragsinhalte“, erläutert Rose. Dazu musste Christoph Klapper, Leiter des Altenheims in Osterwick, seine Türen und Ordner öffnen. „Das ist uns selbst auch wichtig, da besonders der Aspekt Lebensqualität im Leben eines pflegebedürftigen, alten Menschen bedeutsam ist. Ein kritischer Blick von außen kann da schon hilfreich sein“, so sein Standpunkt. Die Prüfung ist freiwillig und kann jährlich wiederholt werden. Die Ergebnisse können Interessierte im Internet abrufen.“

(Allgemeine Zeitung, Coesfeld, 14.12.3013)

 

AUSGEZEICHNETE LEBENSQUALITÄT: Gerabronner Azurit-Seniorenzentrum Hohenlohe mit „Grünem Haken“ bedacht

Im Azurit-Seniorenzentrum Hohenlohe fühlen sich Senioren offenbar sehr wohl. (…) "Wir haben es grün auf weiß", sagte Hausleiter Dieter Reipert mit einigem Stolz. (…) 2011 hatte das Azurit-Seniorenzentrum Hohenlohe in Gerabronn erstmals die Auszeichnung erhalten. Im November 2013 ließ sich das Haus ein weiteres Mal freiwillig prüfen - und erfüllte die geforderten Kriterien erneut.

Die Ergebnisse der Begutachtung übrigens sind im Internet unter der Adresse www.heimverzeichnis.de veröffentlicht. Für orientierungslose Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Senioren suchen, kann diese Datenbank im besten Fall eine erste hilfreiche Informationsquelle sein.

Der "Grüne Haken"

Im Jahr 2010 wurde die Datenbank www.heimverzeichnis.de von der unabhängigen Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungseinrichtungen im Alter und bei Behinderung (BIVA) ins Leben gerufen. Als Mindestanforderung für die Auszeichnung eines Heimes mit dem "Grünen Haken" müssen die Pflegeinrichtungen in den Bereichen Autonomie, Menschenwürde und Teilhabe jeweils mindestens 80 Prozent der Prüfkriterien erfüllen.“

(Hohenloher Tagblatt, Südwest Presse, 12.12.2013)

 

St Barbara Altenheim: GRÜNER HAKEN FÜR DIE LEBENSQUALITÄT

Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohner des Helios St. Barbara Altenheims in Neumühl gewährleistet. Das bestätigt die Urkunde mit dem Grünen Haken, die der Einrichtung jetzt von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit verliehen wurde. (…) "Wir freuen uns sehr, dass die Lebensqualität in unserer Einrichtung nun von einer unabhängigen Stelle bestätigt worden ist", sagt Hans-Bernd Wiemann, Leiter des Altenheims. "Die Auszeichnung ist eine wahre Teamleistung – jeder unserer Mitarbeiter trägt mit seiner täglichen Arbeit ganz wesentlich zu den guten Bedingungen in unserem Haus bei." Im St. Barbara Altenheim werde großen Wert darauf gelegt, dass sich die Bewohner wie zuhause fühlen. Den Senioren soll eine größtmögliche Selbstpflegefähigkeit und Selbstbestimmung ermöglicht werden.“

(Rheinische Post, Duisburger Stadtpost, 10.12.2013)

 

PFLEGEHEIME: GÜTESIEGEL FÜR LEBENSQUALITÄT

„Alle Pflegeheime der gemeinnützigen Klinikum Mittelbaden GmbH sind mit dem Siegel „Grüner Haken“ für Lebensqualität im Alter und für Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet worden (…). Die Begutachtungskriterien entsprechen der europäischen Charta der Rechte und Pflichten älterer hilfe- und  pflegebedürftiger Menschen. Damit wurden die Baden-Badener Pflegeheime Schafberg und Theresienheim, das Erich-Burger-Heim in Bühl, Haus Fichtental in Kuppenheim und das Kreispflegeheim Hub in Ottersweier erneut für ihre Lebensqualität und Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet, (...). Die Prüfung zum „grünen Haken“ legt ihr Hauptaugenmerk demnach auf den Menschen. (…)“

(Badisches Tagblatt, 07.12.2013)


 

Auszüge aus Pressestimmen im November

WO SICH SENIORINNEN UND SENIOREN WIE ZU HAUSE FÜHLEN: Beste Voraussetzungen für Lebensqualität in BRK Einrichtung

„„Seit heute haben wir es grün auf weiß: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohnerinnen und Bewohner (…) unserer Einrichtung jederzeit gewährleistet“, berichtet Martin Herber, seit Juli neuer Einrichtungsleiter im Seniorenwohnen Ruhesitz Staffelsee. Das bestätigt die Urkunde mit dem Grünen Haken, die von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH (…) verliehen wurde. (…)

Die genauen Ergebnisse der Begutachtung sind im Internet unter www.heimverzeichnis.de veröffentlicht. Für Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren suchen, ist diese Datenbank eine hilfreiche erste Informationsquelle. „Wir denken, dass dadurch mehr Suchende auf unsere und andere Einrichtungen, die Lebensqualität bieten, aufmerksam werden“ (…)“

(Garmisch-Partenkirchner Tagblatt, 30.11.2013)

 

EIN HEIM MIT HAKEN: Ernst-Ott-Seniorenzentrum bietet offensichtlich viel Lebensqualität

„Das Ernst-Ott-Seniorenzentrum in Ichenhausen darf sich weiterhin offiziell „verbraucherfreundlich“ nennen. Freiwillig hat sich das Heim erneut einer Begutachtung (…) gestellt. Fazit: Die (…) zugrunde gelegten Kriterien für Lebensqualität im Altenheim wurden erfüllt. Dafür wurde dem Ernst-Ott-Seniorenzentrum, wie schon 2011, die Urkunde mit dem „Grünen Haken“ überreicht. (…)

„Wir wussten, dass sich die Seniorinnen und Senioren in unserem Hause wohlfühlen. Umso mehr freuen wir uns, dass uns das wieder von einem unabhängigen Gutachter bestätigt wurde“, stellt Stefan Riederle, Geschäftsführer der Ökumenischen Sozialstation im Landkreis Günzburg und Heimleiter des Ernst-Ott-Seniorenzentrums, fest. (…)

Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen eine Orientierungshilfe aus Verbrauchersicht zu bieten, ist einer der Gründe, weshalb die bundesweite Datenbank www.heimverzeichnis.de auch vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz gefördert wird.“

(augsburger-allgemeine.de, 29.11.2013)

 

GRÜNER HAKEN FÜR ROTES KREUZ: Zertifikat Pflegeheim in Ludwigsfeld erhält nach umfangreichem Test Qualitätssiegel

„Gute Pflege wird bei der Unterbringung der Eltern und Großeltern in Heimen vorausgesetzt. Aber fühlen sich die Pflegebedürftigen in ihrer neuen Umgebung auch wohl? Für die Lebensqualität in Seniorenwohnheimen gibt es einen Qualitätsindikator: den grünen Haken. (…) Die Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderungen vergibt jährlich den grünen Haken an Einrichtungen, die mindestens 80 Prozent der Maximalpunktzahl erreichen. Ralf Waidner ist mit seiner Einrichtung Seniorenwohnen Ludwigsfeld seit dem 26. Oktober das einzige Haus in Neu-Ulm, das sich mit dem Zertifikat schmücken darf. (…) Im kommenden Jahr möchte er sich wieder um die Auszeichnung bewerben. „Wir wollen unseren hohen Stand halten“ (…).“

(Neu-Ulmer Zeitung, 19.11.2013)

 

Senioren-Residenz Parkhöhe: AUSGEZEICHNETE LEBENSQUALITÄT

„(…) Selbstbestimmung und der Respekt für jeden einzelnen Menschen sind wichtige Aspekte im Alltag der Seniorenresidenz Parkhöhe Lindenfels. Im Juli wurde die Einrichtung der Unternehmensgruppe INCURA zum vierten Mal in Folge mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet. Vergeben wird das Qualitätssiegel von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH – Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung gGmbH. Die ehrenamtlichen Gutachter bewerten jedes Jahr aufs Neue rund 110 Kriterien für Lebensqualität. Eine weitgehend selbstbestimmte Lebensführung spielt dabei ebenso eine Rolle wie Aspekte der Ästhetik, Lebensfreude und der Teilhabe am öffentlichen Leben. (…)“

(Bergsträßer Anzeiger, 15.11.2013)

 

„GRÜNER HAKEN“ FÜR HOHE LEBENSQUALITÄT: 1.433 Pflegeheime ausgezeichnet: Darunter die K&S Residenz in (Kelkheim)

„(…) das Qualitätssiegel [wurde] an 1.433 Einrichtungen verliehen. Darunter befinden sich alle 26 Seniorenresidenzen der K&S-Unternehmensgruppe. Bundesweit ist somit nur ein kleiner Teil aller insgesamt 11029 Pflegeheime (Statistisches Bundesamt) ausgezeichnet worden. „Dieser Vergleich spiegelt die besondere Ausrichtung der K&S Seniorenresidenzen wider“, sagt Vorstandsmitglied Ulrich Krantz. „Neben einer möglichst hohen Qualität der pflegerischen Leistungen legen wir großen Wert auf die allgemeine Lebenszufriedenheit unserer Bewohner.“ (…)“

(Anzeige in der Königsteiner Woche und im Kronberger Boten, 07.11.2013)

 

„GRÜNER HAKEN“ FÜR HOHE LEBENSQUALITÄT

„Deutschlandweit wurden in diesem Jahr 1.433 Pflegeheime mit dem „Grünen Haken“ prämiert. Zu den Ausgezeichneten zählen neben der K & S Residenz in Oberneuland auch andere Bremer Einrichtungen.

Der „Grüne Haken“ ist bundesweit das einzige Gütesiegel für Lebensqualität im Alter. Er wird von heimverzeichnis.de vergeben, einem gemeinnützigen Projekt mit dem Ziel, die Lebensqualität für Menschen in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege nachhaltig zu fördern und zu verbessern. Der Fokus der Begutachtung liegt auf der Selbstbestimmung älterer Menschen, auf ihrer Teilhabe am Leben und auf der Menschenwürde, als Ausdruck der Behandlung, die ältere Menschen in Pflegeheimen erfahren. (…)“

(Weser Report, Wümme Report und Hamme Report, 03.11.2013)

 

Seniorenwohnsitz Süd-Elm für Lebensqualität ausgezeichnet: »GRÜNER HAKEN« VERLIEHEN

„In dem Seniorenwohnsitz SÜD-ELM in Ampleben leben zurzeit 49 pflegebedürftige Bewohner. Dass die sich „wie zu Hause“ fühlen, belegt die Auszeichnung des „Grünen Hakens“ für die kleine Einrichtung am Elm. Darüber freuen sich insbesondere Heimleiter Frank Schernikau und Heike Karow vom begleitenden Dienst: „Man kann wirklich behaupten, dass wir auf Herz und Nieren geprüft wurden auf der Suche nach dem Wohlfühlfaktor.“ Die Prüfung und das Ergebnis durch die Gutachterin der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH, Frau Ingrid Jahn, fiel durchweg positiv aus. „Es geht darum, ob die Bewohner sich wohlfühlen, ob sie selbstbestimmt leben können“, erklärte die Gutachterin. (…)“

(Wolfenbütteler Schaufenster, 03.11.2013)

 

 

Auszüge aus Pressestimmen im Oktober

BESTNOTEN FÜR DAS CURA SENIORENCENTRUM: Gutachter bestätigen hohe Lebensqualität

„Selbstbestimmung, Teilhabe und Menschenwürde – im Cura Seniorencentrum Verden wird hierauf größter Wert gelegt. Das bestätigen die unabhängigen Gutachter (…) nun bereits zum vierten Male und verleihen der Einrichtung erneut den „grünen Haken“ für Verbraucherfreundlichkeit.

Einrichtungsleiterin Annegret Bischof ist stolz auf das erneut ausgezeichnete Abschneiden der von ihr geleiteten Einrichtung. „Das positive Urteil der BIVA-Prüfer ist für uns besonders wichtig. Es ist der Nachweis dafür, dass wir unseren Bewohnern ein Zuhause bieten, in welchem sie sich wohlfühlen und mit Würde behandelt werden“, so Annegret Bischof. (…) Der Sachverständige begibt sich bei der Überprüfung in die Rolle eines Besuchers, der das optimale Wohlfühlklima für einen pflegebedürftigen Angehörigen sucht.

Während Prüfinstitutionen wie die Heimaufsicht oder der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften wie pflegerische Prozesse oder Baunormen kontrollieren, geht es der BIVA ganz konkret um sogenannte „weiche Kriterien“: um Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde der Bewohner. (…) Einrichtungsleiterin Annegret Bischof (…) hält diese Art der Überprüfung für eine hervorragende Möglichkeit zur Selbstreflexion.“

(Achimer Kreisblatt, 25.10.2013)

 

EVERGREEN ALS ATTRAKTIVER ARBEITGEBER IN DER PFLEGEBRANCHE AUSGEZEICHNET

„Das Pflege- und Betreuungszentrum evergreen Bergneustadt hat eine weitere Auszeichnung erhalten. Nachdem in diesem Jahr die Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MdK) mit der Bestnote 1,0 abgeschlossen wurde und das Gütesiegel „Grüner Haken“ für Lebensqualität im Alter von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH verliehen wurde, reiht sich nun eine weitere Auszeichnung dazu: „Attraktiver Arbeitgeber Pflege“. (…) Als Bergneustadts stellvertretender Bürgermeister Jörg Haselbach davon hörte, übermittelte er umgehend herzliche Grußworte. „Das evergreen ist eine echte Bereicherung für die ganze Stadt Bergneustadt. Nicht nur, dass eine freundliche Atmosphäre im ganzen Haus herrscht und pflegebedürftige Menschen hier bestens versorgt werden… Nein, wir haben mit dem evergreen auch einen attraktiven Arbeitgeber in Bergneustadt dazugewonnen.“

(Rundblick Bergneustadt & Drolshagen, 24.10.2013)

 

3 Fragen an Heike Nordmann (43) Pflegeexpertin bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: WIE FINDE ICH EIN GUTES PFLEGEHEIM?

„(…) Kann ich mich auf Bewertungen der Heime im Internet verlassen? Das Problem ist, dass auf Seiten der Pflegekassen fast alle Heime gut abschneiden: Der Notenschnitt der Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes liegt bei 1,3. Schlechte Bewertungen können dort durch gute Punkte in anderen Kategorien ausgeglichen werden. Aussagekräftiger sind zum Beispiel Listen aus der Datenbank „Heimverzeichnis“ (www.heimverzeichnis.de) und der Bertelsmann-Stiftung www.weisse-liste.de“

(Bild der Frau, 18.10.2013)

 

„GRÜNER HAKEN“ VERLIEHEN

„Hier fühlen sich Seniorinnen und Senioren wie zu Hause: AZURIT Seniorenzentrum mit dem „Grünen Haken“ für hohe Lebensqualität ausgezeichnet (…). 2011 hatte das AZURIT Seniorenzentrum Grünstadt erstmals die Auszeichnung (…) erhalten. Am 5. September 2013 hat sich das Haus freiwillig ein weiteres Mal „auf Herz und Nieren“ prüfen lassen und dabei mehr als 80 % der Kriterien erfüllt. Dafür wurde der Einrichtung erneut die Urkunde mit dem Grünen Haken überreicht. (…)“

(Grünstadter Sonntags-Spiegel, 02.10.2013)

 

DER „GRÜNE HAKEN“ STEHT ALS SYMBOL FÜR EINE HOHE LEBENSQUALITÄT: Die K&S-Seniorenresidenz „Haus Renaissance“ in Torgau wurde ausgezeichnet

„(…) Der „grüne Haken“ ist bundesweit das einzige Gütesiegel für Lebensqualität im Alter. (…) Der Fokus der Begutachtung liegt auf der Selbstbestimmung älterer Menschen, auf ihrer Teilhabe am Leben und auf der Menschenwürde, als Ausdruck der Behandlung, die ältere Menschen in Pflegeheimen erfahren. Werte, die, so Residenzleiterin Frau Jacqueline Ulbrich, „wirklich die Interessen unserer Bewohner ausdrücken“. (…)“

(Torgauer Zeitung, 02.10.2013)

 

Auszüge aus Pressestimmen im September 2013

MIT „BLACKY“ INS ALTERSHEIM: TIERISCHE GESELLSCHAFT Katzen, Hunde und Co. als Begleiter des letzten Lebensabschnitts

„Sie sind der Schlüssel zu einem Glücksmoment, die Tür zur vergangenen Normalität: Tiere bringen Bewohnern in Altenheimen mehr als nur das Gefühl gebraucht zu werden. (…) In immer mehr Seniorenheimen wird der Wert der tierischen Gesellschaft für die betagten Bewohner erkannt. Das untermauert auch eine Umfrage des Instituts für Soziale Infrastruktur (Isis) in Verbindung mit dem Portal Heimverzeichnis.de, an der 486 Einrichtungen bundesweit teilnahmen. Demnach erlaubte der Großteil der befragten Seniorenheime den Bewohnern, eigene Tiere zu halten, sagt Uwe J. Schacher von Isis, der die Online-Befragung durchführte. Jede zweite der befragten Institutionen gab an, dass die Bewohner ihre Räume mit Heimtieren teilen. Allen voran wurden Vögel genannt, aber auch Katzen, Hunde, Fische und Kleintiere hellen den Alltag der Senioren auf. (…)“

(Hanse Markt, 29.09.2013)

 

K&S-RESIDENZ AUSGEZEICHNET: Gütesiegel für Lebensqualität wurde an Pflegeheime verliehen

„Als „Zahl der Woche“ veröffentlichte die Pflegefachzeitung Care konkret jetzt die Anzahl der Pflegeheime in Deutschland, die 2013 mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet wurden. Danach wurde das Qualitätssiegel, das (…) seit fünf Jahren für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit an stationäre Einrichtungen vergeben wird, an 1433 Einrichtungen verliehen. Darunter befinden sich alle 26 Seniorenresidenzen der K&S-Unternehmensgruppe. (…)“

(Thüringer Allgemeine Nordhausen, 27.09.2013)

 

„GRÜNER HAKEN“ FÜR HOHE LEBENSQUALITÄT: Azurit Seniorenzentrum in Witzmannsberg erhält zum zweiten Mal eine Auszeichnung. „Natürlich leben im Alter“, so lautet das Motto der Einrichtung.

„(…) Gütesiegel, Zertifikate, Noten oder Bewertungen für Senioreneinrichtungen gibt es viele. Das Besondere am sogenannten „Grünen Haken“: Hier steht die Lebensqualität der Bewohner im Vordergrund. Anhand von 121 Kriterien wird geprüft, ob Respekt, Rücksichtnahme und Achtung der Privatsphäre der betagten Menschen im Alltag gewährleistet sind. (…) Die Ergebnisse der Begutachtung sind im Internet unter www.heimverzeichnis.de veröffentlicht. Für Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren suchen, ist diese Datenbank eine hilfreiche Informationsquelle. (…)“

(Neue Presse Coburg, 26.09.2013)

 

GRÜNER HAKEN FÜR DAS PFLEGEHEIM: Neues Qualitätssiegel für Kundenzufriedenheit

„Das Altenpflegeheim St. Josef hat den Grünen Haken für Verbraucherfreundlichkeit erhalten. »Wir freuen uns sehr über diese Bestätigung unserer Arbeit«, sagte Heimleiterin Kristiane Schmalfeldt nach der erfolgreich erworbenen Auszeichnung. »Eine Prüfung zu erleben, bei der die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt steht und nicht die Pflegedokumentation, ist richtig schön.« (…) Anregungen nahm die Einrichtung gerne auf und hatte im Vorfeld gearbeitet, zum Beispiel die vorvertraglichen Informationen verbraucherfreundlicher gestaltet (…).“

(Acher-Rench-Zeitung, 26.09.2013)

 

HILFREICHE INFORMATIONSQUELLE

„„Wir haben es nun grün auf weiß: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für unsere Bewohner jederzeit gewährleistet“, berichtet Daniela Brückner, Einrichtungsleitung des Hainburger Seniorenheims Agaplesion Simeonstift. Damit verweist sie auf eine Urkunde mit „grünem Haken“, die die gemeinnützige Heimverzeichnis GmbH für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit verliehen hat. (…) Die Ergebnisse dieser und anderer Begutachtungen sind unter www.heimverzeichnis.de veröffentlicht. Die Datenbank ist eine hilfreiche erste Informationsquelle für Angehörige, die einen Heimplatz suchen.“

(Offenbach-Post, 26.09.2013)

 

„GRÜNER HAKEN“ FÜR HOHE LEBENSQUALITÄT

„Mit dem „Grünen Haken“ wurde jetzt die Seniorenresidenz K & S in Grimma geehrt. Dabei handelt es sich um ein Qualitätssiegel, das auf Initiative von Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner seit fünf Jahren für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit an stationäre Pflegeeinrichtungen vergeben wird. (…) Der Fokus der Begutachtung liegt auf der Selbstbestimmung älterer Menschen, auf ihrer Teilhabe am Leben und auf der Menschenwürde. Werte die, so Residenzleiterin Iris Tetzner, „wirklich die Interessen unserer Bewohner ausdrücken“. Geprüft würde konsequent aus Verbrauchersicht.

„Wir sind sehr stolz auf unseren „Grünen Haken““, sagt die Leiterin der Residenz in Grimma. „Werte, wie der Respekt vor jedem einzelnen Menschen oder der Schutz der Privats- oder Intimsphären sind für uns ganz wichtig. Aber auch, dass ältere Menschen am öffentlichen Leben teilhaben und sich mit anderen austauschen können“, (…).“

(Leipziger Volkszeitung, 24.09.2013)

 

GUTACHTER DES HEIMVERZEICHNIS ZU GAST IM LANDTAG

„Die ehrenamtlichen Gutachter des Heimverzeichnis (…) aus den Postleitzahlengebieten 4 und 5 trafen sich zu ihrem regelmäßig stattfindenden Austausch im NRW-Landtag. (…) Schwerpunkte der (…) Tagung waren die Unterstützung und Mitarbeit der Angehörigen im Bewohnerbeirat sowie die Personalsituation in den Heimen und die Erfahrungen mit den überarbeiteten Begutachtungskriterien. Der »grüne Haken« ist ein Qualitätssiegel, das Einrichtungen – nach erfolgreich verlaufener Prüfung - für besondere Bewohnerfreundlichkeit erhalten und ist eine Orientierungshilfe für alle Heimplatzsuchenden.“

(WOCHENPOST Leichlingen, 10.09.2013)

 

MIT GRÜNEM HAKEN: Fürstin Wilhelmine Stiftung wieder ausgezeichnet

„In der Fürstin-Wilhelmine-Stiftung in Wallerstein darf man sich über das nunmehr dritte Jahr mit dem grünen Haken freuen. Seit August ist er für weitere zwölf Monate offiziell bestätigt.

Die Plattform [heimverzeichnis.de] wurde 2007 entwickelt und ging 2009 an den Start, finanziell gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Sie enthält detaillierte Angaben zu den Einrichtungen, die sich der Befragung einer der bundesweit rund hundert speziell geschulten Gutachter gestellt haben. Demnach liegt nachweislich gute Lebensqualität dann vor, wenn die Bewohner über ihr Leben selbst bestimmen, am sozialen Leben teilhaben und ihre Menschenwürde gewahrt bleibt.“

(SonntagsZeitung aktuell Nördlingen, 01.09.2013)

 

 

 

Auszüge aus Pressestimmen im August 2013

GRÜNER HAKEN FÜR MAINTERRASSE: Steinheimer Alten- und Pflegeheim erneut erfolgreich zertifiziert

Das Steinheimer Alten- und Pflegeheim Mainterrasse ist zum dritten Mal mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet worden, (...) Dazu war ein Gutachter mehrere Stunden in der Mainterrasse und blickte hinter die Kulissen.(...) Qualitätsmanagementbeauftragte und Assistentin der Geschäftsführung begleitete die Prüfung. (...) „Durch die erneute Auszeichnung mit dem Grünen Haken haben wir die Bestätigung von einer unabhängigen Stelle, das freut uns sehr.“

(Hanauer Post, 28.08.2013)

GRÜNER HAKEN FÜR QUALITÄT: Seniorenheim feiert beim Sommerfest die Erneuerung der Zertifizierung

Das Seniorenheim „Haus am Steingarten“ Willebadessen ist eine ausgezeichnete Einrichtung, in der es sich gut leben lässt: Dies wurde jetzt zum dritten Mal mit der Verleihung des „Grünen Hakens“ beim Sommerfest am Wochenende bestätigt.

(...) Annette Schröder, Leiterin des Sozialen Dienstes und stellvertretende Einrichtungsleiterin, fügt hinzu: „Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt“. Pflegedienstleiter Bernd Gulcz ergänzt. „Allein nach dem Grundsatz ‚satt und sauber‘ kann man heute kein Seniorenheim mehr führen.“(...)

(www.nw-news.de, 27.8.2013

CDU WILL ALTES FACHWERKHAUS RETTEN

(...) Das Seniorenzentrum Gründau wurde Anfang 2005 eröffnet und hat sich seit diesem Tag durch die engagierte Heimleitung und die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter einen überregional anerkannten Rufe erarbeitet.(--) Besonders die Ernennung zum "Top-Pflegeheim 2012 sowie die Auszeichnung als "Attraktiver Arbeitgeber in der Pflege (...) und den bereits zum dritten Mal erreichten Grünen Haken der Heimverzeichnis gGbmH im laufenden Jahr für eine hohe Lebenqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit zeichnen das Seniorenzentrum aus. (...)

(Gelnhäuser Neue Zeitung, 27.08.2013)

VERBRAUCHERSIEGEL FÜR DIE STIFTUNG: Gutachter hat in Wallerstein die Lebensqualität vor Ort getestet

Oft braucht man, wer für einen pflegebedürftigen Angehörigen Heimplatz sucht, schellstens eine Lösung. Damit die bestmöglich ausfällt, hilft ein Blick auf das Internetportal heimverzeichnis.de (...) In der Fürstin Wilhelmine Stiftung in Wallerstein darf man sich über das nunmehr dritte Jahr mit dem Grünen Haken freuen. (...) Immer mehr halten auf der Plattform heimverzeichnis.de Ausschau. Monatlich verzeichnet man dort 63.800 Zugriffe (...)

In Wallerstein war es Barbara Zeller, die im Juli die Einrichtung bei einem fiktiven Erstgespräch mit der Leiterin und, separat mit den Vertretern des Heimbeirats unter die Lupe nahm. (...) Besonders beeindruckt war die ehrenamtliche Gutachterin von der „Frohen Runde“.(...)

(www.augsburger-allgemeine.de, 26.08.2013)

EIN GRÜNER HAKEN FÜR LEBENSQUALITÄT

Das Seniorenheim St. Jodok Stift darf sich offiziell "verbraucherfreundlich" nennen. Freiwillig hat sich das Haus durch Barbara Zeller, ehrenamtliche Gutachterin der HVZ gGmbH prüfen lassen und dabei bereits zum zweiten Mal die Kriterien für Lebenqualität im Alter erfüllt."

(Vilsbiburger Zeitung, 26.08.2013)

ABS SENIORENHAUS AUSGEZEICHNET

Verbraucherfreundlichkeit wird in der Eppinger ABS Senioreneinrichtung groß geschrieben: Bereits zum vierten Mal in Folge erhielten Hausleiter Bernd Müller und sein Team den Grünen Haken durch die BIVA. (..)

(Rhein-Neckar-Zeitung, 21.08.2013)

RÜTTENSCHEIDER SENIORENZENTRUM AUSGEZEICHNET

Das Rüttenscheider Seniorenzentrum St. Martin ist von der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH mit dem Grünen Haken für Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet worden.(...) Geschäftsführer Markus Kampling versprach, dass Urkunde und Schild einen Ehrenplatz erhalten.

(www.derwesten.de, 19.08.2013)

(Neue Ruhr Zeitung, 17.08.2013)

(WAZ Westdeutsche Allgemeine 17.08.2013)

AZURIT PFLEGEZENTRUM BLANKENBURG

Hier fühlen sich Seniorinnen und Senioren wie zu Hause: Azurit Pflegezentrum erneut mit dem Grünen Haken für hohe Lebensqualität ausgezeichnet. „Wir haben es grün auf weiß“, so stolz Hausleiter Thorsten Heidmann. (...)

(Harzer Volksstimme, 02.08.2013)

SENIORENZENTRUM ERHÄLT AUSZEICHNUNG: Die Bewohner des Vitanas-Heims Am Lutherplatz fühlen sich in ihrer Einrichtung wohl. Das bestätigt auch ein Gutachter

Das Vitanas Senioren Centrum Am Lutherplatz ist erneut für seine hohe Lebensqualität mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet worden. (...) „Wir wissen, dass sich Senioren in unserem Haus wohlfühlen. Umso mehr freuen wir uns, dass uns dies erneut von einem unabhängigen Gutachter bestätigt wurde“, so Marcel Maas, Centrumsleiter (...) Dem Gutachter stand unser Haus einen ganz Tag lang offen (...).“

(Sächsische Zeitung, 02.08.2013)

 

Auszüge aus Pressestimmen im Juli 2013

LEBENSQUALITÄT IM PFLEGEHEIM: Haus Antonius: Verbraucherfreundlichkeit festgestellt

„(…) Das Haus Antonius wurde am 16. Juli 2013 von einem ehrenamtlichen Gutachter auf Herz und Nieren geprüft. (…) Neben einem ausführlichen Gespräch mit Einrichtungsleiterin Christel Frischke stand auch ein Gespräch mit dem Heimbeirat auf der Tagesordnung. (…)“

(Wochenblatt Kircheimbolanden, 31. Juli 2013)

5175 GÜTESIEGEL FÜR LEBENSQUALITÄT IN5 JAHREN:

„Seit Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner im Jahr 2009 das Internetportal heimverzeichnis.de freigeschaltet hat, haben sich von Flensburg bis zum Bodensee 2.208 Pflegeeinrichtungen einer Begutachtung gestellt und insgesamt 5.175 Gütesiegel bekommen. Viele dieser Einrichtungen sind von Anfang an dabei und haben sich bereits ein drittes oder viertes Mal begutachten lassen. Aktuell haben 1.433 Heime den Grünen Haken. (…)“

(Balaton Zeitung online, 30. Juli 2013)

DRITTER „GRÜNER HAKEN“ FÜR SENIORENZENTRUM: Dr. André Kavai gratuliert Liebloser Pflegeheim zu Auszeichnung der Heimverzeichnis gGmbH

„Bereits zum dritten Mal zeichnete die gemeinnützige GmbH Heimverzeichnis das Seniorenzentrum Gründau mit dem „grünen Haken“ für eine hohe Lebensqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit aus. Grund genug für den Aufsichtsratvorsitzenden des Unternehmens, Dr. André Kavai, und den Geschäftsführer der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, Dieter Bien, den Mitarbeitern und der Leitung des Hauses zu gratulieren. (…) Eine Bestätigung für die Begutachtung kam auch prompt von einer Bewohnerin, die als Mitglied des Einrichtungsbeirats bei der Prüfung dabei war. Sie meinte am nächsten Tag, das hätte ihr gut gefallen und wäre sehr interessant gewesen“

(Gelnhäuser Neue Zeitung, 27. Juli 2013)

(Gelnhäuser Tageblatt extra, 24. Juli 2013)

(Kinzigtal Nachrichten, 24. Juli 2013)

(Osthessen-News online, 22. Juli 2013)

SOMMERFEST IM HAUS GOLDENBEK

„Freundlich ist die Atmosphäre im Haus Goldenbek. Darauf legt Jürgen Heinisch großen Wert. Er leitet die Pflege- und Wohneinrichtung in dem Pronstorfer Ortsteil seit März 2012 und freut sich ganz besonders über zwei positive Bewertungen. Zum einen hat der MDK das Haus Goldenbek mit der Note 1,1 bewertet. „Das ist ein Super-Ergebnis“, sagt Jürgen Heinisch zu der Note, die noch besser als der Landesdurchschnitt ausfiel. Der liegt bei 1,3. Die zweite Auszeichnung ist der „Grüne Haken“, mit dem die Verbraucherfreundlichkeit der Einrichtung hervorgehoben wird. (…) Diese beiden Auszeichnungen wollen die Bewohner und Mitarbeiter am Mittwoch, 31. Juli, mit einem Sommerfest feiern. (…)“

(Basses Blatt, 24. Juli 2013)

AUSZEICHNUNG FÜR DAS HAUS AM WEINBERG: Seniorenwohnanlage erhält bundesweites Zertifikat für besonders hohe Verbraucherfreundlichkeit

„Die  Seniorenwohnanlage Haus am Weinberg in Obertürkheim wurde mit dem bundesweiten Zertifikat für besondere Verbraucherfreundlichkeit und hohe Lebensqualität ausgezeichnet. „Es ist eine Bestätigung unserer Arbeit“, freut sich Heimleiter Erwin Müller. Insbesondere sei man stolz darauf, alle Kriterien erfüllt zu haben. Die Auszeichnung der Heimverzeichnis gGmbH sieht er als besonders wertvoll an: „Es zeugt von wirklichem Verbraucherschutz“.  Vor allem auf das für die Auszeichnung sehr wichtige Kriterium des selbst bestimmten Lebens wird sehr großen Wert gelegt. So ist zum Beispiel die Teilhabe am öffentlichen Leben sehr ausgeprägt. (…) Wie schwierig es ist, alle Kriterien zu erfüllen, zeigt, dass selbst eine Sprachsteuerung für blinde Menschen im Aufzug auf diesem Fragebogen vermerkt ist. „Diese haben wir seit der ersten Auszeichnung 2010 nun nachrüsten lassen“, freut sich Müller. Man wolle sich aber nicht auf der Auszeichnung ausruhen, sondern „sie als Ansporn uns noch weiter zu entwickeln“.“

(Cannstatter Zeitung, 23. Juli 2013)

BAD DÜRRHEIMER HAUS LÄDT HEUTE ZUM FEST

„(...) Eine ganze Seite nimmt in der Jubiläumszeitung die Verleihung des „Grünen Hakens“ ein, mit dem die Hirschhalde vor vier Wochen von der „gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH für Lebensqualität und Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet wurde. (…)“

(Südwest Presse, Die Neckarquelle, 19. Juli 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR PFLEGEHEIM IN BLANKENBURG

„(…) 2011 hatte die Einrichtung erstmals die Auszeichnung „Grüner Haken“ für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit“ erhalten und sich am 28. Mai 2013 erneut freiwillig überprüfen lassen. Dabei wurde nach den Angaben von Heidmann mehr als 80 Prozent der Kriterien erfüllt. (…)“

(Harzer Volksstimme, 18. Juli 2013)

35-JÄHRIGES BETRIEBSJUBILÄUM IN OBERNDORF

„(…) Das Senioren- und Pflegeheim Rummer-Löns erhielt die Note 1,0 in allen Bereichen. Die Einrichtung ist ebenfalls gelistet im Heimverzeichnis als ein verbraucherfreundliches Pflegeheim und wurde durch den grünen Haken der BIVA ausgezeichnet. (…)“

(Hadler Kurier, 17. Juli 2013)

TAG DER SEHBEHINDERTEN

„DBSV: Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) gehen davon aus, dass viele Bewohner von Alterseinrichtungen mehr unter ihren Seheinschränkungen leiden als nötig wäre. Dabei geht es nicht nur um die Augen, denn altersbedingte Sehprobleme haben unterschiedlichste Folgen – vom erhöhten Sturzrisiko bis zu psychischen Problemen. Die beiden Verbände starteten deshalb zum Sehbehindertentag Anfang Juni eine Qualitätsoffensive für besseres Sehen in Alterseinrichtungen. (…) Der Sehbehindertentag fand in Kooperation mit heimverzeichnis.de statt und wurde von Bayer HealthCare unterstützt.“

(DOZ Deutsche Optikerzeitung, 03. Juli 2013)

Auszüge aus Pressestimmen im Juni 2013

WENN DER UMZUG INS HEIM ANSTEHT: MAZ-Serie(II): Pflegebedürftige und Angehörige sollten sich nach Möglichkeit Zeit nehmen, bevor sie ihre Entscheidung treffen

„Ins Heim gehe ich auf keinen Fall! Worte, die viele denken und Angehörige immer wieder hören. Erschreckende Berichte über einen angeblichen Pflegenotstand und die Situation in manchen Heimen tun ihr Übriges. Und so wird eine Entscheidung für ein Pflegeheim oft genug zu spät gefällt, wenn es gar nicht mehr anders geht oder weil die Betreuenden am Ende ihrer Kraft sind. (…) „Viele Vorurteile gegen Heime sind sehr ungerecht“, meint Brockmeier. „Es gibt gute und weniger gute Heime, so wie auch die Pflege daheim gut oder weniger gut sein kann. Wir erleben immer wieder, dass Menschen nach einem Umzug ins Heim regelrecht aufblühen. Weil sie nicht mehr so allein sind und weil ihnen eine gute Betreuung auch Sicherheit gibt.“ (…) Empfehlenswerte Internetseiten sind: heimverzeichnis.de, (…)“

(Märkische Allgemeine, 26. Juni 2013)

NAMEN IM GESPRÄCH

„Bereits zum dritten Mal hat sich das BRK Alten- und Pflegeheim in Etzelskirchen durch eine ehrenamtliche Gutachterin der Heimverzeichnis gGmbH prüfen lassen. (…)“

(Nordbayerische Nachrichten, 21. Juni 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR SENIORENPARK

„Der Grüne Haken für den Senioren-Park carpe diem in Niederselters: „Auch in diesem Jahr haben wir es wieder schwarz auf weiß: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohnerinnen und Bewohner in unserer Einrichtung gewährleistet“, berichtet Einrichtungsleiter Michael Leifeld. (…)“

(Nassauische Neue Presse, 21. Juni 2013)

(Camberger Anzeiger, 20. Juni 2013)

ZEHNTHOF MIT „GRÜNEN HAKEN“: Eisenberg: Azurit Seniorenzentrum für hohe Lebensqualität ausgezeichnet

„“Wir haben es grün auf weiß“, so stolz Hausleiterin Petra Schlumm. (…) Ende März hat sich das Azurit Seniorenzentrum Zehnthof freiwillig „auf Herz und Nieren“ prüfen lassen und dabei mehr als 80 Prozent der Kriterien erfüllt. (…) Unter dem Motto „Natürlich leben im Alter“ sind die Konzepte der Azurit Gruppe, die bundesweit mittlerweile vierzig Senioren- und Pflegeeinrichtungen betreibt, so angelegt, dass sie ihren Bewohnern ein Zuhause bieten, in dem diese sich rundum wohl fühlen. (…)“

(Wochenblatt Kirchheimbolanden, 19. Juni 2013)

PFLEGEPLÄTZE SIND HEIß BEGEHRT: Das Seniorenheim Kriebethal hat eine lange Warteliste. Nun bekam es eine Auszeichnung für Verbraucherfreundlichkeit

„Es ist noch gar nicht so lange her, dass Gerda Stark die Senioren im Pflegeheim Kriebethal besucht hat, um ihnen ein wenig die Zeit zu vertreiben. Vorige Woche hat die 100-Jährige nun selbst ein Zimmer in der Einrichtung bezogen, nachdem sie monatelang auf der Warteliste stand. „Schön, dass es endlich geklappt hat“, sagt die gebürtige Waldheimerin. (…) Zumal die Pflegeeinrichtung gute Arbeit leistet, zumindest nach Meinung der Internet-Datenbank Heimverzeichnis.de. Deren Macher haben das DRK-Heim nun zum dritten Mal in Folge mit dem „Grünen Haken“ für Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet. „Wir bewerten vor allem die Lebensqualität für die Bewohner“, sagt Alexandra Wolf, ehrenamtliche Gutachterin beim Heimverzeichnis. (…) „Wir haben verschiedene Angebote wie Backen, Singen, Bewegungsübungen oder auch mal ein Besuch der Kita-Kinder.“ Wichtig sei zudem, die Menschen auch im  Alter mit Respekt zu beachten. „Das fängt schon damit an, dass man an die Tür klopft und kurz wartet“, sagt Glöckner. Die Bewertung durch den „Grünen Haken“ ist für die Heimleiterin auch Ansporn, die Einrichtung weiter zu entwickeln. (…)“

(Freie Presse Mittweida, 19. Juni 2013)

(Döbelner Anzeiger, 14. Juni 2013)

Heimverzeichnis will Noten abschaffen

„Nachdem das Bundessozialgericht (BSG) die Klage gegen die Veröffentlichung der der Pflegenoten zurückgewiesen hat, prüft der MDK weiterhin Pflegeeinrichtungen und vergibt am Ende Schulnoten, deren Veröffentlichung die so bewerteten Einrichtungen hinnehmen müssen. „Mit diesem Urteil ist der Rechtsweg zu Ende, Verbraucher werden weiter über die Qualität in Pflegeeinrichtungen in die Irre geführt. Die Pflegenoten informieren die Verbraucher nicht über qualitativ gute Pflege in den Einrichtungen und gehören daher abgeschafft“, sagt Rechtsanwältin Katrin Markus, Geschäftsführerin der Heimverzeichnis gGmbH, die mit ihrem Grünen Haken einen ganz anderen Ansatz zur Bewertung der Lebensqualität verfolgt. (…)“

(QM Praxis, 14. Juni 2013)

 PFLEGEZENTREN ZERTIFIZIERT: Nutzer prüfen

„Die zwei Seniorenzentren des DRK in Maintal dürfen sich weiterhin „verbraucherfreundlich“ nennen. (…) Erneut hätten die Zentren in Dörnigheim und Bischofsheim den ehrenamtlichen Gutachtern der BIVA die Türen geöffnet. Mehr als 90 Prozent der Kriterien seien erfüllt. (…)“

(Frankfurter Rundschau, 10. Juni 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT: Bestnoten: Seniorenheim St. Matthias und St. Johannes für Leistungsspektrum zertifiziert

„Einen gewissen Standard bezüglich der persönlichen Lebensqualität möchte jeder haben. Dass dies auch im Alter der Fall ist, soll eine Begutachtung der BIVA feststellen.. Das Online-Portal „heimverzeichnis.de“ will Angehörigen dabei helfen, die richtige Einrichtung für ihre zu pflegenden und zu betreuenden Familienmitglieder zu finden. Nur die Institutionen, die mit einem „Grünen Haken“ für ein besonders qualifiziertes Alten- und Pflegeangebot ausgezeichnet sind, werden dort aufgeführt. Die Schifferstadter Häuser St. Matthias und St. Johannes haben bei der diesjährigen Prüfung wieder mit Bestnoten abgeschnitten. Anfang Mai waren Gutachter zu Besuch in den Einrichtungen, um vielfältige Kriterien zu überprüfen. (…)“

(Schifferstadter Tagblatt, 10. Juni 2013)

HEIMTIERE EROBERN DEUTSCHE SENIORENHEIME:

„Wie der Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft in seiner Ausgabe „Mensch & Tier“ 1/2013 berichtet, erkennen immer mehr Leiter von Seniorenheimen den Wert tierischer Gesellschaft für die betagten Bewohner. Laut einer Umfrage des Sozialforschungsinstituts ISIS für Marc Petcare, an der 486 Einrichtungen bundesweit teilnahmen, erlaubt der Großteil der befragten Seniorenheime den Bewohnern, eigene Tiere zu halten.

“Seit dem Jahr 2000 gibt es einen deutlichen Trend in den Einrichtungen, die Tierhaltung zu gestatten – mit zunehmender Tendenz“, sagt Uwe J. Schacher von ISIS, der die Online-Befragung durchführte. Jede zweite der befragten Einrichtungen gab an, dass die Bewohner ihre Räume mit Heimtieren teilen. Allen voran wurden Vögel genannt, aber auch Katzen, Hunde, Fische und Kleintiere hellen den Alltag der Senioren auf. (…) Die Ergebnisse der Umfrage finden Interessierte unter: heimverzeichnis.de/fileadmin/Verbrauchertipps/Umfrage_Seniorenheime.pdf. (…)“

(zoologischer zentralanzeiger (zza.), 08. Juni 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR AZURIT: Kyritzer Seniorenheim erhielt Zertifikat für Lebensqualität der Bewohner

„“Wir haben es grün auf weiß“, so stolz Hausleiter Fred Scheven. (…) Für Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren suchen, ist diese Datenbank eine erste hilfreiche Informationsquelle. Im April 2013 hat sich das AZURIT Seniorenzentrum Kyritz freiwillig auf Herz und Nieren prüfen lassen und dabei mehr als 80 Prozent  der Kriterien erfüllt. (…)“

(MÄRKER, 08. Juni 2013)

BESONDERES GÜTESIEGEL FÜR AWO-SENIORENZENTRUM: URKUNDE: „Grünen Haken“ für Lebensqualität erhalten

„“Zum vierten Mal haben wir es grün auf weiß. Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohner in unserer Einrichtung jederzeit gewährleistet“, freut sich Fred Dreher, Einrichtungsleiter des Seniorenzentrums der AWO in Idar-Oberstein. (…) Das AWO-Seniorenzentrum hat „Heimverzeichnis“-Gutachter Horst J. Müller „auf Herz und Nieren“ geprüft. (…) „Beim gemeinsamen Mittagessen habe ich einen Eindruck bekommen, wie der Umgang mit den alten Menschen gepflegt wird. Außerdem habe ich mir verschiedene Zimmer und Gemeinschaftsräume angeschaut.“

(Nahe Zeitung, 07. Juni 2013)

HILFE DURCH AUFKLÄRUNG UND VORSORGE: Bundesweite Aktionen am Sehbehindertentag

„Laut Zahlen der WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Um auf die Bedürfnisse dieser Menschen aufmerksam zu machen, hat der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) im Jahr 1998 einen Gedenktag eingeführt: den Sehbehindertentag. Er findet jährlich am 06. Juni statt. (…) Der Berufsverband der Augenärzte (BVA) und der DBSV gehen davon aus, dass viele Menschen, die in Alterseinrichtungen leben, mehr unter den Folgen einer Sehbehinderung leiden, als nötig wäre. Ursachen sind unter anderem Lücken in der Früherkennung und Therapie von Augenkrankheiten, in der Rehabilitation nach Sehverlust und in der Versorgung mit Sehhilfen. Auch bei der Gestaltung der Wohn- und Lebensbereiche sowie bei der Ausbildung des Pflegepersonals lassen sich die Bedürfnisse sehbehinderter Bewohner noch besser berücksichtigen. (…) Der Sehbehindertentag 2013 findet in Kooperation mit heimverzeichnis.de statt und wird von Bayer HealthCare unterstützt.“

(Wunstorfer Stadtanzeiger, 06. Juni 2013)

(Schaumburger Wochenblatt, 05. Juni 2013)

MIT „GRÜNEM HAKEN“ AUSGEZEICHNET

„Hier fühlen sich Seniorinnen und Senioren wie zu Hause: AZURIT Seniorenzentrum Zehnthof mit dem „Grünen Haken“ für hohe Lebensqualität ausgezeichnet. (…)“

(Grünstadter Sonntags-Spiegel, 05. Juni 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR PFLEGEHEIM IN SONDERSHAUSEN

„Die K&S Seniorenresidenz wurde unlängst bereits das zweite Mal mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet. Darüber informiert die Einrichtung in einer Pressemitteilung. (…) „Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, die uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und sehen sie als Ansporn, weiterhin an unseren hohen Qualitätsstandards zu arbeiten“, sagte Petra Grosche, die Leiterin der Einrichtung. (…)

(Thüringer Allgemeine Online, 03. Juni 2013)

UNABHÄNGIGER GUTACHTER VERTEILT EINE MENGE LOB: Auszeichnung für Rietberger Altenpflegeheim

„“Jetzt haben wir es grün auf weiß´: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohner unserer Einrichtung jederzeit gewährleistet“, berichtet Hubert Löbbecke, Leiter des Altenpflegeheims St. Johannes Baptist. (…) Gutachter Wolfgang Hirt übergab die Auszeichnung in Anwesenheit der Trägervertreter Andrea Baxpöhler und Pfarrer Andreas Zander sowie dem stellvertretenden Bürgermeister Robert Dirkwinkel. (…)“

(Westfalen-Blatt, 01. Juni 2013)

Auszüge aus Pressestimmen im Mai 2013

HEIMVERZEICHNIS PLÄDIERT FÜR ABSCHAFFUNG DER PFLEGENOTEN

„Nachdem das Bundessozialgericht die Klage gegen die Veröffentlichung der Pflegenoten zurückgewiesen hat, prüft der MDK weiterhin Pflegeeinrichtungen und vergibt am Ende Schulnoten, deren Veröffentlichung die so bewerteten Einrichtungen hinnehmen müssen. Dagegen hatte die CBT, eine Trägergesellschaft der Caritas, geklagt. „Mit diesem Urteil ist der Rechtsweg zu Ende, Verbraucher werden weiter über die Qualität in Pflegeeinrichtungen in die Irre geführt. Die Pflegenoten informieren die Verbraucher nicht über qualitativ gute Pflege in den Einrichtungen und gehören daher abgeschafft“, meint Rechtsanwältin Karin Markus, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH, die mit ihrem Grünen Haken einen ganz anderen Ansatz zur Bewertung der Lebensqualität in Einrichtungen verfolgt. Mit dieser Auffassung stehe das Heimverzeichnis nicht alleine. „Die gesamte Fachwelt weiß, dass die Noten nichts über Qualität in den Einrichtungen aussagen, und es gibt inzwischen sogar wissenschaftliche Untersuchungen, die das belegen“, verweist Karin Markus auf die Begleitforschung des Fachbereichs Gesundheit und Pflege an der HFH Hamburger Fern-Hochschule und des MDK Rheinland-Pfalz. Das BSG habe ebenfalls die inhaltlich vorgetragenen fachliche und rechtliche Kritik der Klägerin gut nachvollziehen können und Probleme in der Umsetzung des gesetzlichen Auftrages, Transparenz über die Qualität der Pflege herzustellen, eingeräumt. (…)

(balaton-zeitung online, 28. Mai 2013)

(online-Zeitung, 28. Mai 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜRS EMMAUS: Das Seniorenheim in Oberweier bekam jetzt das Qualitätssiegel für Verbraucherfreundlichkeit

„Das Zimmer nach den eigenen Wünschen einrichten, beim Essen mitreden, viele Angebote – all das, was in einem Seniorenheim eigentlich selbstverständlich sein sollte, ist es nicht immer. Im Emmaus Oberweier schon. Das wurde der Einrichtung jetzt mit dem „Grünen Haken“ bestätigt. Die Verbraucherfreundlichkeit bescheinigt zu bekommen, das war Leiterin Claudia Collet-Moschberger und Charlotte Schubnell, Vorsitzende des Freundeskreises wichtig, sagen sie im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. (…)

Wie lief die Prüfung ab?

Collet-Moschberger: Es waren zwei Gutachter da, ein Herr und eine Dame. Die kamen um 8.40Uhr. und gingen um 15.40 Uhr. Drei Stunden haben wir erst einen riesigen Fragenkatalog abgearbeitet

Schubnell: Und sie haben sich nicht auf das verlassen, was Frau Collet-Moschberger ihnen gesagt hat, sondern haben auch mit Bewohnern gesprochen.

Collet-Moschberger: Sie waren ziemlich lange im Haus unterwegs. Sie haben eine Stunde mit den Bewohnern zu Mittag gegessen. Da durfte kein Mitarbeiter dabei sein. Und sie haben eine Stunde mit dem Heimbeirat geredet, der bei uns sehr aktiv ist. Am Schluss haben beide Gutachter gesagt: Im Alter wieder ins Emmaus zu kommen,  können wir uns gut vorstellen.  (…)

Warum haben Sie sich um das Qualitätssiegel beworben?

Collet-Moschberger: Ich habe mir gesagt, für das, was wir in den vergangenen Jahren gemacht haben, haben wir uns den „Grünen Haken“ verdient.

(Mittelbadische Presse online, 17. Mai 2013)

SENIORENZENTRUM ERHÄLT AUSZEICHNUNG: Grüner Haken für Selbstbestimmung und Teilhabe

„Das Matthäus-Seniorenzentrum am Garnisonsring hat es wieder grün auf weiß: Respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung gewährleistet, gibt die Diakonie bekannt. (…)“

(Lübbecker Kreiszeitung, 17. Mai 2013)

DAS AGNES-GEERING-HEIM HAT JETZT DEN „GRÜNEN HAKEN“

„Im Agnes-Geering-Heim, Hohemarkstraße 166, hängt neuerdings eine Urkunde mit dem „Grünen Haken“. Er steht für Lebensqualität im Altenheim und Verbraucherfreundlichkeit. (…) Gutachterin Hilde Herrnböck, eine der 250 geschulten ehrenamtlichen BIVA-Gutachter, hat das Agnes-Geering-Heim einen Tag lang „auf Herz und Nieren“ geprüft und für gut befunden. Am Ende gab es die Auszeichnung. (…) „Beim gemeinsamen Mittagessen habe ich beobachtet, wie der Umgang mit den alten Menschen gepflegt wird. Das Mittagessen war das Beste in den von mir bisher geprüften zahlreichen Altenheimen.“ (…), so Hilde Herrnböck.“

(Oberurseler Woche, 16. Mai 2013)

HAUS VALENTIN WURDE AUF HERZ UND NIEREN GEPRÜFT: Die BIVA zeichnete das Seniorendomizil als besonders verbraucherfreundlich aus.

„Das Seniorendomizil Haus Valentin in Nittenau hat sich aktuell einer Begutachtung durch sie BIVA unterzogen und nun dafür den „Grünen Haken“ erhalten. (…) Anke Hestermann und ihr Team freuen sich über die Auszeichnung. „Wir bieten im Haus Valentin ein Umfeld zum Wohlfühlen. Wir legen große Wert darauf, dass die Bewohner ihre Gewohnheiten und ihre individuellen Vorlieben hier weiter leben können. Erst dann kann das Haus auch zu einem Zuhause werden.““

(Mittelbayerische Zeitung, 16. Mai 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR ST. ANNA: Seniorenzentrum erneut als verbraucherfreundlich qualifiziert

„Das Seniorenzentrum St. Anna darf sich erneut offiziell verbraucherfreundlich“ nennen. Zum vierten Mal wurde die Einrichtung durch Gutachter der BIVA geprüft. (…) Am Ende der Prüfung wurde Heimleiter Thomas Dobner die Urkunde mit dem Grünen Haken überreicht. „Wir freuen uns, erneut den Grünen Haken erhalten zu haben. Die Urkunde bestätigt, dass respektvoller Umgang, Selbstbestimmung und  Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für die Bewohner in unserer Einrichtung jederzeit gewährleistet sind“, so Dobner. „Diese Aspekte stehen für uns an erster Stelle“, ergänzt Pflegedienstleiter Joachim Mersmann. (…)“

(Westfälische Nachrichten print und online, 14. Mai 2013)

(Münsterländische Volkszeitung online, 13. Mai 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR DIE GEVITA: Einrichtung erhält Auszeichnung für Verbraucherfreundlichkeit

„Die gemeinnützige „Heimverzeichnis gGmbH hat vor kurzem die Gevita-Residenz in Tumringen mit dem so genannten „Grünen Haken“ ausgezeichnet. (…) Einer solchen Prüfung unterzog sich auch die Tumringer Seniorenresidenz. „Wir waren sehr beeindruckt von der hohen Fachkompetenz des Kriterienkatalogs sowie des Prüfers“, so Pflegedienstleiterin Christiane Walling. „Besonders gefallen hat uns, dass bei der Prüfung der Blickwinkel des Kunden uns „das Papier“ im Fokus der Prüfung lagen“, ergänzt Christian Natscha, Leiter des Sozialdienstes der Gevita. (…)“

(Die Oberbadische, 14. Mai 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR DAS GEERIN-HEIM: Das Agnes-Geering-Heim hat eine Urkunde mit dem so genannten Grünen Haken bekommen, der für Lebensqualität im Altenheim und Verbraucherfreundlichkeit steht.

(Frankfurt Neue Presse online, 13. Mai 2013)

HEIM MIT ZERTIFIKAT: Auszeichnung: Im „Willy Stabenau“ lässt sich gut leben

„Ums Wohlfühlen geht es, wenn Ursula Liske mit Mappe und Stift ein Seniorenheim besucht. Ihre Liste ist lang. 140 Kriterien stehen darauf. Sie alle zu überprüfen wird etwa sechs Stunden in Anspruch nehmen. Kürzlich war ihr Einsatzort das Zwickauer Seniorenpflegeheim „Willy Stabenau“ mit seinen rund 80 Bewohnern. Matthias Sachse, der Leiter des Hauses, hatte es auf den „Grünen Haken“ abgesehen, der Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität attestiert. (…)“

(Blick am Wochenende, 11. Mai 2013)

AUSZEICHNUNG ALS AUSHÄNGESCHILD

„Die Seniorencentren der Cura-Unternehmensgruppe unterziehen sich freiwillig einmal jährlich der Prüfung des Verbraucherportals heimverzeichnis.de, das in Kooperation mit der BIVA das Gutachten „Grüner Haken“ an Einrichtungen vergibt, die ihren Bewohnern eine hohe Lebensqualität bieten. Das Cura-Seniorencentrum Bruchsal erhielt bei der Prüfung im März das begehrte Siegel mit dem grünen Haken. Die Teilnahme ist selbstverständlich, erklärt Leiterin Sonja Wacker und ergänzt: „Die Bewertung ist ein Aushängeschild und bestätigt auch nach außen, wofür wir arbeiten – das Altern der Senioren in Würde“. (…) Das Besondere bei der Untersuchung: Der Gutachter begibt sich in die Rolle eines Angehörigen, der das optimale Wohlfühlklima für die Pflege seines Angehörigen sucht.“

(Der Kurier Bruchsal, 10. Mai 2013)

GRÜNER HAKEN FÜRS EVERGREEN

„Das Pflege- und Betreuungszentrum evergreen wurde jetzt als erste Einrichtung in Bergneustadt und Umgebung mit dem Grünen Haken der Heimverzeichnis gGmbH für eine hohe Lebensqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet. (…) „Wir wissen, dass sich die Seniorinnen und Senioren in unserem Haus wohlfühlen, umso mehr freuen wir uns, dass uns das nun von einer unabhängigen Stelle bestätigt worden ist“, freut sich Monika Weith, Einrichtungsleiterin des evergreens in Bergneustadt. „Herr Bendig hat ausführlich mit mir, unserer Hauswirtschaftsleitung Birgit Maiwald, Pflegedienstleitung Erika Reuber und dem Bewohnerbeirat gesprochen und sich das ganze Haus sowie einzelne Zimmer angeschaut“, berichtet Weith weiter. „Die genauen Ergebnisse unserer Begutachtung sind im Internet unter heimverzeichnis.de veröffentlicht.“ (…)“

(Rundblick Bergneustadt & Drolshagen, 09. Mai 2013)

(Oberberg aktuell online, 01. Mai 2013)

„GRÜNER HAKEN“ für Seniorenzentrum

 „Das Seniorenzentrum St. Franziskus Saarburg ist zum vierten Mal in Folge mit dem „Grünen Haken“ als Symbol für Lebensqualität im Alter ausgezeichnet worden.  (…)“

(Volksfreund online, 08. Mai 2013)

ELISABETHSTIFT LÄSST WOHLFÜHLFAKTOR PRÜFEN: Ein Gutachter hat Kevelaerer Altenheim besucht und überprüft. Das Haus bewirbt sich damit bereits zum wiederholten Mal um den „Grünen Haken“ für Lebensqualität in Seniorenheimen.

„Was Ferdinand Reuter und seine etwa 90 Mitstreiter leisten, ist etwas anderes. Sie prüfen den Wohlfühlfaktor der Häuser. Wie sie die Heime, die sie besuchen, bewerten, ist im „Heimverzeichnis“ nachzulesen. Diverse gemeinnützige Gesellschaften unterstützen die BIVA. Angestoßen hatte sie das Bundesverbraucherministerium. Ins Kevelaerer Elisabethstift kommt Reuter jedes Jahr – alle zwölf Monate wird eine Wiederholung der Prüfung fällig, an denen die Häuser freiwillig teilnehmen. Leiterin Sabine Klucken freut sich, wenn sie die aktuelle Urkunde mit dem Gütesiegel in die Eingangstür hängen kann. „So können Bewohner und Gäste gleich sehen, worauf es uns ankommt.“ Klucken und ihr Team sehen den „Grünen Haken“ (das Signet für die Verbraucherfreundlichkeit) als Bestätigung ihrer Arbeit. (…) (Essen) ist für ältere Menschen besonders wichtig, „weil neben den festen Terminen am Ende des Tages zu viel Zeit übrig bleibt“, weiß Reuter. Zufrieden ist er, wenn die alten Menschen unter mindestens zwei Gerichten wählen können und auch mal Sonderwünsche berücksichtigt werden. „Das ist bei uns oft möglich, weil wir die Küche im Haus haben“, sagt Sabine Klucken. (…)“

(Rheinische Post print und  online, 08. Mai 2013)

AUSZEICHNUNG FÜR DIE RHEINTAL-RESIDENZ BAD NEUENAHR-AHRWEILER: Für gut befunden

„Ums Wohlfühlen geht es, wenn Ferdinand Reuter mit Mappe und Stift eine Senioreneinrichtung besucht. Sein Einsatzort in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Die Ahrtal-Residenz, mit ihren 64 Wohnungen, die fürs Service-Wohnen zur Verfügung stehen und dem stationären Pflegewohnbereich, in dem 23 pflegebedürftige Bewohnerinnen und Bewohner versorgt werden. Peter Kühnl-Münzer, der Direktor des Hauses, hat es auf den Grünen Haken abgesehen, der Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität attestiert. (…)“

(blick-aktuell online, 07. Mai 2013)

GRÜNER HAKEN BEWERTET LEBENSQUALITÄT IIN SENIORENHEIMEN

„Der sogenannte „Grüne Haken für Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität im Alter“ wird von der Heimverzeichnis GmbH vergeben. Das Wankendorfer Senioren-Centrum Vitanas stellte sich jetzt zum dritten Mal der Prüfung für das Qualitätssiegel. „Freiwillig“, erklärte Zentrumsleiter Friedhelm Weber im Rahmen der Prüfung. „Wer Leichen im Keller hat, ruft uns gar nicht erst an“, sagte Prüfer Ferdinand H. Reuter. Die Prüfliste ist lang. Allein für das Gespräch mit einem Heimbeirat oder wie in Wankendorf mit Heimfürsprecherin Traude Westphal sieht der Katalog 50 Fragen vor. Neben der Begehung und Gesprächen mit Mitarbeitern und Bewohnern gehört auch die Teilnahme am Mittagessen zu den Prüfkriterien. „Aus den Tischgesprächen gibt es mitunter aufschlussreiche Erkenntnisse zu gewinnen“, so Reuter. (…)“

(Holsteinischer Courier, 04. Mai 2013)

Auszüge aus Pressestimmen im April 2013

BUNDESWEITES HEIMVERZEICHNIS PRÜFT LEBENSQUALITÄT

„Das bundesweite Heimverzeichnis bietet auf der einen Seite eine Chance für die Heime, ihre Stärken zu zeigen und gibt auf der anderen Seite den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Orientierungshilfe, nach der sie das für die passende Heim aussuchen können. „Denn so unterschiedlich die Menschen und ihre Lebensbiografien sind, so unterschiedlich sind auch ihre Wünsche und Vorstellungen an ein Leben und Betreut werden im Alter“, so Katrin Markus, Geschäftsführerin der BIVA. „Es gibt viele Einrichtungen, die ihre Betreuungsleistungen an den Vorlieben und Abneigungen ihrer Bewohnerschaft ausrichten. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, dies in einer Positivliste darzustellen.“ (…) Das Seniorenzentrum Bethel in Bad Oeynhausen hat sich am Dienstag zum wiederholten Male der freiwilligen Begutachtung gestellt. Der „grüne Haken“, das begehrte Markenzeichen, darf auch weiterhin vom Haus getragen werden, nachdem die Gutachter alles genau unter die Lupe genommen haben. „Der Schwerpunkt der Begutachtung liegt aus der Lebensqualität“, erklärt Joachim Krollmann, Hauptgeschäftsführer des Seniorenzentrums Bethel Bad Oeynhausen. „Die Bewohner können sich darauf verlassen, dass in Heimen mit dem „Grünen Haken“ persönliche Wünsche und Gewohnheiten berücksichtigt werden. Die Mitarbeiter sind geschult in gebührendem Respekt und Bewahrung der Intimsphäre.“ (…)“

(wirtschaft-regional online, 30. April 2013)

„GRÜNER HAKEN ZEIGT AN: HIER FÜHLEN SICH DIE BEWOHNER WOHL: Ein „Grüner Haken“ als Bestätigung: Der unabhängige Selbsthilfeverband „BIVA“ hat jetzt die Roxeler Senioreneinrichtung „Wohnen in Pastors Garten“ positiv bewertet. Mit dem Zertifikat darf sich die Einrichtung jetzt ein Jahr schmücken.

„Regelprüfungen gehören zum Tagesgeschäft einer Senioreneinrichtung“, sagt Pflegeleiter Joachim Brand. Der MDK kontrolliere und bewerte zwar die Qualität der Arbeit der Mitarbeiter einer Einrichtung. Aber wesentliche schwieriger sei eine schlüssige Antwort auf die Frage: Wie geht man hier mit dem einzelnen Menschen um? Joachim Brand nennt es die „erlebte“ Qualität in einer Einrichtung. (...) Persönliche Wahrnehmung: Diese lasse sich weniger in messbaren Prüfdaten dokumentieren, als vielmehr in subjektiver Wahrnehmung und persönlichem Erleben. Die BIVA geht dieses Thema seit fast 40 Jahren an. (…)“.

(Münstersche Zeitung online, 26. April 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR SENIORENZENTRUM: Heimverzeichnis prüft Lebensqualität

„Das Bundesweite Heimverzeichnis bietet auf der einen Seite eine Chance für die Heime, ihre Stärken zu zeigen und gibt auf der anderen Seite den Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Orientierungshilfe, nach der sie das für sie passende Heim aussuchen können. Durch attestierte Verbraucherfreundlichkeit haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, gezielt nach der für sie geeigneten Einrichtung zu suchen. Das Seniorenzentrum Bethel hat sich erneut der freiwilligen Begutachtung gestellt. Der „grüne Haken“, das begehrte Markenzeichen, darf auch weiterhin vom Haus getragen werden, nachdem die Gutachter alles genau unter die Lupe genommen haben. (…)“

(Neue Westfälische, 26. April 2013)

GRÜNER HAKEN: Ausgezeichnetes Altenheim

„Im vierten Jahr in Folge hat das Caritas-Altenzentrum St. Ulrich den „Grünen Hakne“ des Heimbewohner-Selbsthilfeverbandes erhalten. (…) Es gibt weitere Wohnheime in der Region mit der Auszeichnung. Das Wohnstift in Neustadt hat das grüne Prädikat im November 2012 zum vierten Mal erhalten. Drei Haken haben das Caritas-Altenzentrum St. Elisabeth in Deidesheim und das Wachenheimer Bürgerspital. Das Paul-Gerhardt-Haus in Neustadt und das Theodor-Friedrich-Haus in Hassloch wurden jeweils zweimal ausgezeichnet. Deutschlandweit werden etwa 1400 zertifizierte Einrichtungen auf heimverzeichnis.de geführt. Dort gibt’s auch die Ergebnisse.“

(Die Rheinpfalz, 22. April 2013)

ERNEUT BESTNOTEN FÜR VERBRAUCHERFREUNDLICHKEIT: Unabhängige Gutachterin bestätigt die hohe Lebensqualität im Cura Seniorencentrum

„(…) Einrichtungsleiterin Ingrid Pieratzki ist stolz auf das erneut ausgezeichnete Abschneiden der von ihr geleiteten Einrichtung. „Das positive Urteil der BIVA-Prüfer über unser Haus ist für uns besonders wichtig. Es ist der Nachweis dafür, dass wir unseren Bewohnern ein Zuhause bieten, in welchem sie sich wohlfühlen und mit Würde behandelt werden“, so Ingrid Pieratzki. (…)“

(Zevener Zeitung, 20. April 2013)

WIE KREFELDS ALTENHEIME GEPRÜFT WERDEN: Das Uerdinger Kunigundenheim bekam Besuch von Prüfer Kalkhoff – die Caritas und der Prüfer gewährten Einblicke

„Helmut Kalkhoff hat in seinem ersten Berufsleben als Chemiker gearbeitet. Seine Pensionierung hat der 71-Jährige zum Anlass genommen, die Branche zu wechseln. Der Rentner fährt nun im Auftrag der gemeinnützigen „Heimverzeichnis gGmbH“ durch NRW, die Altenheime auf deren Lebensqualität hin untersucht. „Mir liegt etwas daran, dass Menschen ihren Lebensabend genießen können“, begründet er sein ehrenamtliches Engagement. (…) Um sich nicht allein auf die Ausführungen der Heimleitung verlassen zu müssen, werden auch die Bewohnner gefragt. Dorothea Borchert wohnt im Kunigundenheim auf 23 Quadratmetern.  (….) Die 83-jährige schätzt das Unterhaltungsangebot des Hauses. „Egal ob Gedächtnistraining, Chorgesang oder Sitzgymnastik: Mir wird’s hier nicht langweilig.“ (…)“

(Rheinische Post Krefeld, 19. April 2013)

(Krefelder Stadtpost, 22. April 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR CARITAS: AUSGEZEICHNET!

„Wer einen Platz im Altenheim sucht, braucht verlässliche Informationen. Das Projekt „Heimverzeichnis“, gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, bietet eine Orientierungshilfe bei der Auswahl der richtigen Senioreneinrichtung. Das Caritas-Alten-zentrum St. Ulrich in Neustadt wurde für das Heimverzeichnis begutachtet und erneut mit dem „Grünen Haken“ für Lebensqualität und Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet. (…)“

(Stadt Anzeiger Neustadt/Weinstraße, 18. April 2013)

EIN NEUES ZUHAUSE FÜRS ALTER: Von Seniorenresidenz bis Pflegeheim – Wohnen im Alter bedeutet eine große Palette an Möglichkeiten. (…) Nützliche Infos rund um die Suche nach einer geeigneten Einrichtung gibt es auch unter pflegelotse.de oder heimverzeichnis.de

(rundschau, 17. April 2013)

(rundschau Nordoberpfalz, 19. April 2013)

(Mittelbayerische Zeitung, 26. April 2013)

DIE MENSCHENWÜRDE IM FOKUS: Gutachter beurteilt Salzschlirfer Kurpark-Residenz

„(…) Horst Müller ist schick gekleidet, trägt Anzug, ein blaues Hemd, eine gelbe Krawatte. In der Brusttasche steckt sein Handy. Horst Müller (72) ist ein vielbeschäftigter Mann. Früher war der Unternehmensberater aus Dietzenbach für VW und Audi, heute ist er ehrenamtlicher Gutachter bei der BIVA, die im Internet eine Datenbank zur bundesweiten Suche nach Altenheimen pflegt. Diese erhalten bei guter Bewertung ein Gütesiegel, den Grünen Haken. „Die Kontrolle ist freiwillig“, erklärt Müller. „Doch der Wettbewerbsdruck unter den Häusern ist groß.“ (…) „Alle Fragen zielen darauf ab, ob sie als Menschen hier glücklich sind“, erklärt Müller den Bewohnern, wie dem Ehepaar Else (82) und Karl-Heinz (85) Schneider. Beide leben seit einem halben Jahr in  der Einrichtung und plaudern fröhlich-gelassen aus dem Nähkästchen. „Ich bin selbst schon 72 und kann mich da gut reinfühlen. Wegen meines Alters begegne ich den Bewohnern auf Augenhöhe“, sagt Müller, der in vier Jahren 250 Gutachten erstellt hat. (…)“

(Fuldaer Zeitung, 13. April 2013)

120 KRITERIEN

„Bereits zum dritten Mal in Folge erhielt das Elisabeth-Jaeger-Haus der Seniorenhilfe Kreuznacher Diakonie den „Grünen Haken“. (…) „Uns ist diese Zertifikat besonders wichtig, weil es uns bestätigt, dass die gute Qualität der Begleitung tatsächlich bei den Betroffenen ankommt“, so Einrichtungsleiter Diakon Michael Stahl. Auch der Garten für Menschen mit (und ohne) Demenz überzeugt den ehrenamtlichen Seniorgutachter des Heimverzeichnisses Horst Müller (…)“

(Allgemeine Zeitung Kreuznach, 13. April 2013)

HAUS AM BOMBERG ERHÄLT GRÜNEN HAKEN: Seniorenzentrum für Qualität ausgezeichnet

„Das Seniorenzentrum Haus am Bomberg wurde als zweites des DRK Brilon mit dem Grünen Haken der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH für eine hohe Lebensqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet. (…)“

(Westfalenpost Hochsauerland, 12. April 2013)

„GRÜNER HAKEN“ VERLIEHEN

„Das Seniorenzentrum Silbach wurde jetzt erneut mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet. Das Besondere am „Grünen Haken“, der von der BIVA vergeben wird, ist, dass dabei die Le-bensqualität der Bewohnerinnen und Bewohner einer Einrichtung im Mittelpunkt steht. (…)“

(der westen online, 12. April 2013)

HILFE BEI SUCHE NACH DER PASSENDEN EINRICHTUNG

„Unabhängig: Wer sich am Lebensabend entscheidet, in eine Seniorenresidenz umzusiedeln, wird die Entscheidung für eine Einrichtung vor allem auch unter dem Aspekt der Lebensqualität treffen. Besonders diesen Punkt hebt die gemeinnützige Gesellschaft „Heimverzeichnis“ in ihren Statuten hervor. Heimverzeichnis ist eine Online-Datenbank zur bundesweiten Suche, die bei ihrem Start noch vom Bundesministerium für Verbraucherschutz unterstützt wurde, inzwischen aber auf eigenen Füßen steht. Auf der Internetseite finden Interessierte viele wertvolle Tipps, Adressen und Checklisten.“

(Die Welt, 06. April 2013)

(Welt am Sonntag, 07. April 2013)

Auszüge aus Pressestimmen im März 2013

K& S SSENIORENRESIDENZ BIETET BEWOHNERN BESONDERS HOHE LEBENSQUALITÄT: Einrichtung erneut nach der zweiten Nachprüfung mit dem „Grünen Haken“ ausgezeichnet

„In der K&S Seniorenresidenz stimmen Pflege, Versorgung und Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner – dies hat die Residenzleiterin der Einrichtung, Ines Theis, nun auch erneut schriftlich. (…) „Wir sind stolz darauf, dass wie diese Auszeichnung erneut erhalten haben und sehen sie als Ansporn, weiterhin an unseren hohen Qualitätsstandards zu arbeiten“, sagt Ines Theis. „Unsere Bewohner und ihre Angehörigen können sicher sein, dass in unserem Haus auf Respekt, persönliche und individuelle Bedürfnisse, Wünsche und auf die Wahrung der Intimsphäre geachtet wird.“ (…)“

(Harburger Anzeigen und Nachrichten, 30. März 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR SENIORENZENTRUM: GUTACHTEN: Awo-Einrichtung in Wörrstadt gilt als „verbraucherfreundlich“ / Erneut Kriterien erfüllt

„Das Awo Seniorenzentrum darf sich offiziell „verbraucherfreundlich“ nennen. Freiwillig hat sich das Heim einer Begutachtung durch ehrenamtliche Gutachter der BIVA gestellt und mehr als 90 Prozent der von der BIVA zugrunde gelegten Kriterien für Lebensqualität im Altenheim erfüllt. Dafür wurde dem Seniorenheim im vierten Jahr in Folge die Urkunde mit dem „Grünen Haken“ überreicht. (…)

(Allgemeine Zeitung Alzey online, 28. März 2013)

Amarita-Heim erhält „grünen Haken“

„Eine Urkunde mit grünem Haken bezeugt jetzt zum zweiten Mal den respektvollen Umgang, der im Amarita-Seniorenheim in Hohen Neuendorf herrscht. Das teilt die Leiterin der Pflegeeinrichtung, Claudia Flohr, mit. (…)“

(Oranienburger Generalanzeiger, 20. März 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR DAS ENGELSSTIFT

„Die Senioreneinrichtung Engelsstift ist zum wiederholten Male mit dem Grünen Haken ausgezeichnet worden – Das Qualitätssiegel für Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität im Alter wird für ein Jahr verliehen. (…)“

(Oberberg Aktuell online, 12. März 2013)

BESTÄTIGUNG DES TÄGLICHEN BEMÜHENS: Dietrich-Bonhoefer-Haus in Bad Krozingen bekommt von der Gesellschaft Heimverzeichnis das Gütesiegel Grüner Haken verliehen.

„Der Umzug in ein Heim ist für die Betroffenen mit einem herben Einschnitt in ihr Leben verbunden. Wie es ihnen künftig ergehen wird, hängt wesentlich von der Wahl der Pflegeeinrichtung ab. Wie aber findet man das richtige Haus? Heimverzeichnis, die Gesellschaft zur Förderung der Lebensqualität im Alter und bei Behinderung GmbH hilft bei der Orientierung und vergibt ein Gütesiegel, den Grünen Haken, an Pflegeheime, die sich wie das Dietrich-Bonhoefer-Haus (DBH) freiwillig einer Begutachtung stellen. (…) Einer der über 100 Gutachter, die bundesweit unterwegs sind, um Einrichtungen der Langzeitpflege unter die Lupe zu nehmen, ist Ferdinand Reuter. (…) Schon der Eindruck, den das Foyer macht, fließt in die Bewertung mit ein. Ob sich die dort ausgelegten Informationen über das Heim mit den tatsächlichen Gegebenheiten decken oder ob das Aufnahmekonzept des Hauses so gestaltet ist, dass es den Einzug in das Heim erleichtert, war ebenfalls zu beurteilen. Zum  Beispiel auch die Beachtung des Rechts auf Entscheidungs- und Willensfreiheit, der Schutz der Privatsphäre oder die Einbindung individueller Interessen und Belange in die Betreuungs- und Pflegeplanung. Zu Reuters Pflichtprogramm gehörte ferner die Teilnahme an einer gemeinsamen Mahlzeit. Die Verpflegung war dann auch Thema im eineinhalbstündigen Gespräch mit dem Heimbeirat. Erörtert wurdem zudem solche Fragen: Können die Bewohner entscheiden, wann sie aufstehen und zu Bett gehen? Als gefragt wurde, ob der Beirat eine monatliche Sprechstunde anbietet, war die Antwort:: Nein, brauchen wir nicht, wir sind ja im Haus immer präsent. (...) Dass sich das DBH nun weiterhin mit dem Grünen Haken schmücken darf, betrachtet Hanns-Martin Neuffer als Bestätigung des täglichen Bemühens um das Wohl der Bewohner. (…)“

(Badische Zeitung online, 07. März 2013)

SENIOREN SIND BEI DANA ZUFRIEDEN: Pflegeheim Fünf-Seen-Allee bekommt einen „Grünen Haken“ / Algier: „Senioren fühlen sich hier wie zu Hause

Der Wohlfühlfaktor im Dana-Pflegeheim Fünf-Seen-Allee in Plön ist hoch. Zu  diesem Ergebnis kommt Ute Algier von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Heimmitwirkung nach einer Befragung der Bewohner der Einrichtung. Dabei stehen Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde im Mittelpunkt der abgefragten Verbraucherfreundlichkeit. Mit dem Qualitätscheck „Grüner Haken“ wird Dana bescheinigt, in Plön mehr als nur Pflege zu leisten. So wurden unter anderem Gespräche mit Einrichtungsleiterin Ramona Johann und der Pflegedienstleiterin Annegret Knust aber auch dem siebenköpfigen Beirat und neun wahllos ausgesuchten Bewohnern geführt. (…) „Die Mitarbeiter haben von den Bewohnern ein hohes Lob bekommen, weil der Umgang mit den Senioren ausgezeichnet, liebevoll und von Achtung getragen ist“, sagte Ute Algier, Vorsitzende der LAG Heimmitwirkung. Das Essen bei Dana sei hervorragend, nachmittags gebe es sogar Kaffee und Kuchen. „Wir fühlen uns hier wie zu Hause“, hätten die Senioren Ute Algier bestätigt. (…)

(Ostholsteiner Anzeiger print und online, 07. März 2013)

AUSGEZEICHNETE LEBENSQUALITÄT: DANA-Pflegeheim in Plön erhält zum dritten Mal den „Grünen Haken“

„In diesem Jahr wurden in DANA-Pflegeheim „Fünf-Seen-Allee“ die sieben Mitglieder des Bewohnerbeirats und neun weitere Bewohner befragt und die meisten fühlen sich hier wie Zuhause. „Besonders hervorzuheben ist der ausgezeichnete und liebevolle  Umgang des Personals mit den Bewohnern. Er ist von hoher Achtung geprägt“, findet Ute Algier, die neben ihrer Arbeit als Gutachterin selbst als Pflegekraft tätig ist. Auch das Mitbestimmungsrecht bei der Wahl der Mahlzeiten und die hervorragende Öffentlichkeitsarbeit hebt sie als positive Aspekte der Plöner Einrichtung hervor. (…)“

(Der Reporter Plön, 06. März 2013)

DIE KÜCHE – EIN TREFFPUNKT NICHT NUR FÜR HEIMBEWOHNER: Backen für Lebensqualität – Zu Besuch in der Wohnküche im DRK-Haus „Am Wildenstein“

„Leben im Altersheim – das bedeutet allzu oft Lethargie und Langeweile. Im Alten- und Pflegeheim „Am Wildenstein“ des DRK in Büdingen will man genau das vermeiden. Im Herbst erhielt das Haus das Gütesiegel “Grüner Haken“. Das Magazin Focus zeichnete das Heim als Top-Pflegeheim 2012“ aus. Unter anderem gibt es dort für die Senioren  eine Wohnküche, in der die Bewohner regelmäßig mit Betreuern backen oder kochen. (…) Gewohnte Arbeitsabläufe sehen, sich unterhalten, den Duft von Teig und Zutaten wahr-nehmen – das sind Ansätze, um den Bewohnern in deren „Erlebniswelt“ zu begegnen, wie es auch in den Leitsätzen des Heims steht. „Backen ist besser als Kochen, weil es weniger kompliziert ist. Außerdem machen bei uns viele Hausfrauen mit. Und welche Hausfrau hat früher nicht gebacken? Wir machen Waffeln, Muffins oder Blechkuchen. Das wird immer wieder gewünscht“, sagt Koch. Je einfacher die Handgriffe, desto mehr können die Heim-bewohner mithelfen. „Aber wer nicht mitmachen kann, der schaut eben einfach zu.“ (…)“

(Kreis-Anzeiger, 04. März 2013)

HAUS BERGFRIEDEN ERHÄLT ERNEUT DEN „GRÜNEN HAKEN“           

„Zur Feier des Tages gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, darunter auch drei Torten, die mit einem grünen Haken dekoriert sind. Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter lassen es sich schmecken. Der Anlass der munteren Zusammenkunft: Das Evangelische Altenpflegeheim Haus Bergfrieden ist zum dritten Mal in Folge mit dem sogenannten „Grünen Haken“ ausgezeichnet worden. Damit hat die BIVA erneut die hohe Lebensqualität der Bewohner des Hauses an der Albert-Pfeiffer-Straße bestätigt. (…) Kreutz hält den „Grünen Haken“ für wichtig. Im Gegensatz zu anderen Prüfungen, die Pflicht seien, bilde er andere Kriterien ab. Die Lebensqualität im Alter stehe im Mittelpunkt, es gehe ums Wohlfühlen. (…) Jennifer Kreutz sieht in der Überprüfung beziehungsweise der Auszeichnung nicht nur eine Marketingplattform. Zukünftige Bewohner und deren Angehörige könnten sich über das Haus informieren und sich orientieren. Das Haus erhalte auch viele Anregungen, was man verbessern könnte – im Sinne der Zufriedenheit der Bewohner. (…)“

(Allgemeine Zeitung Bad Kreuznach, 01. März 2013)

Auszüge aus Pressestimmen im Februar 2013

GUTE NOTE FÜR PFLEGEHEIM: Die Qualität der Düsseldorfer Pflegeheime ist gut. Aber es fehlen Pflegekräfte.

„Ferdinand Reuter hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren ein Auge fürs Detail entwickelt. „Schauen Sie mal hier, die Zahlen auf den Tasten sind so geprägt, dass man sie auch fühlen kann.“ Was ein junger Mensch im Fahrstuhl achtlos übergeht, ist für Senioren, die nicht mehr gut sehen können, essenziell für ihre Selbständigkeit, sagt Reuter. (...) Im Gegensatz zu kommunalen Heimaufsicht oder dem MDK kontrolliert Ferdinand Reuter nicht die Qualität der Pflege oder die Kostenstruktur. „Es geht darum, ob die Bewohner sich wohlfühlen, ob sie dort selbstbestimmt leben können“, erklärt er. (...) Gestern ist er im Wichernhaus der Diakonie in Flingern  zu Gast und arbeitet die 140 Kriterien aus dem Prüfkatalog ab. Am Ende wird es wohl wieder Topnoten bekommen – wie in den zwei Jahren zuvor. Die Heime nehmen freiwillig teil. „Wir wollen mit dem Siegel zeigen, wie es wirklich in Seniorenheimen ist. Dass eben nicht das Leben aufhört und man nur noch Kamillenteee trinken darf“, sagt Esther Möller, Leiterin des Sozialen Dienstes des Wichernhauses. (...)“

(Westdeutsche Zeitung, 01. Februar 2013)

 PFLEGEHEIM IST ABGEHAKT: Zertifikat für evergreen-Einrichtung/Gutachter war im Haus unterwegs

„Ferdinand Reuter hat lange gesucht – und doch nichts gefunden. „Hier ist alles topp“, der Gutachter der gemeinnützigen Heimverzeichnis GmbH und meint damit das evergreen-Pflegeheim an der August-Cohaupt-Straße. (...) Doch um an das Zertifikat „Grüner Haken“ zu gelangen, müssen Pflegeheime mehr aufbieten als eine passable Mahlzeit. Der Gutachter arbeitet mit der Heimleitung und mit dem Bewohnerbeirat jeweils getrennt voneinander umfangreiche Fragenkataloge ab. Zu eventuellen Abweichungen muss die Heimleitung Stellung beziehen. Yasin Külah, dem Leiter des Recklinghäuser evergreen-Heims, blieb der Rapport erspart. Die Antworten stimmten überein. (...)“

(Recklinghäuser Zeitung, 01. Februar 2013)

HÜTER DER LEBENSQUALITÄT: Ferdinand Reuter prüft Seniorenheime auf ihren Wohlfühlfaktor

„Es ist ein schneller, aber nicht minder gründlicher Blick, den Ferdinand Reuter in die Winkel und Ecken des Zweibettzimmers von Herrn Wolf im dritten Stock des Seniorenwohnsitz Nord wirft. (...) „Bei jeder Prüfung stelle ich mir vor, einen Platz in der Einrichtung haben zu wollen und welchen Eindruck das Haus auf mich macht“, sagt der 75-Jährige. Er beurteilt allerdings weniger die Pflege, noch die Finanzen oder das Personal der Einrichtung. (...) „Mir ist die Atmosphäre wichtig. Das Flair. Wie fühle ich mich selbst hier“, erklärt Reuter seine Mission. (...) Bisher scheint der Prüfer zufrieden. Ein Gespräch mit dem Bewohnerbeirat steht noch aus. Dessen Meinung und Sorgen sind ihm für seine Beurteilung besonders wichtig. „Hier ist das letzte Zuhause der Menschen. Da muss alles passen.“ Sein bisheriges Urteil: Ein sehr gutes Haus unter dem Umstand, das es schon so alt ist. Und gerade weil es das ist, seien viele Dinge baulich einfach nicht machbar. (...)“

(Westfälische Rundschau, 05. Februar 2013)

(WAZ, 05. Februar 2013)

(Ruhr Nachrichten, 05. Februar 2013)

WIE LEBT SICH’S DENN IN ST. MICHAEL?: Das große Altenheim im Wohlfühl-Check, Internet-Testplattform schaut hinter die Kulissen

„Ferdinand Reuter, seit gut drei Jahren ehrenamtlicher Gutachter bei der Organisation „Heimverzeichnis“, hat sich 15 Bewohner des Hauses an der Donaueschinger Prinz-Fritzi-Allee ausgeguckt, ihnen aufmerksam zugehört, mit ihnen das Heim-Mittagessen eingenommen und viele Gespräche geführt. Sein Ziel: Über die Eindrücke der Bewohner und des Heimbeirats will Reuter der Einrichtung St. Michael vor Ort „auf den Zahn fühlen“. (...) „Es geht um die Sicht der Kunden“, sagt Reuter, „um das Wohlbefinden der Menschen, die in der Einrichtung leben“. Dazu führt der 75-Jährige Gespräche mit den Bewohnern und dem Heimbeirat. (...) St. Michael dürfte wohl auch im vierten Jahr wieder dabei sein, und den „grünen Haken“ bekommen, auch wenn die Auswertung noch nicht abgeschlossen ist. (...).“

(Südkurier print und online, 05. Februar 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR HAUS DEINBACH

 „Das Pflegeheim Haus Deinbach wurde zum dritten Mal in Folge vom heimverzeichnis.de als verbraucherfreundlich ausgezeichnet. (...)“

(Gmünder Tagespost online, 26. Februar 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR QUALITÄT: Leichlinger Seniorenberaterin Dorothee Schmitz begleitet ein bundesweites Projekt

„(...) Von Leichlingen aus engagiert sich die BIVA-Schulungsleiterin und Gutachterin, die renommierte Seniorenberaterin Dorothee Schmitz, für das Projekt. „Wir sind allesamt ehrenamtlich tätig und testen in einem aufwändigen Verfahren die Lebensqualität in Altenheimen, Pflegeeinrichtungen und Seniorenresidenzen.“ Seit 2012 steht das Heimnetz rechtlich und wirtschaftlich auf eigenen Füßen. (...) Unterstützt wurde die Fortbildung der BIVA-Referentin Ines Kratz: „Um die stationäre Langzeitpflege nachhaltig zu fördern, lassen wir „Heimnetz“ durch das Frankfurter „Institut für Soziale Infrastruktur (ISIS)“ wissenschaftlich begleiten.“ Deren ständig fortgeschriebene Analysen fließen in die Erhebnungen  ein. (...)“

(Leverkusener Anzeiger, 27. Februar 2013)

 

Auszüge aus Pressestimmen im Januar 2013

GUTE NOTEN FÜR PFLEGEHEIME: Die Qualität der Düsseldorfer Pflegeheime ist gut. Aber es fehlen Pflegekräfte

„Ferdinand Reuter hat in den vergangenen dreieinhalb Jahren ein Auge fürs Detail entwickelt. „Schauen Sie mal hier, die Zahlen auf den Tasten sind so geprägt, dass man sie auch fühlen kann.“ Was ein junger Mensch im Fahrstuhl achtlos übergeht, ist für Senioren, die nicht mehr gut sehen können, essenziell für ihre Selbständigkeit, sagt Reuter. (...) Im Gegensatz zu kommunalen Heimaufsicht oder dem MDK kontrolliert Ferdinand Reuter nicht die Qualität der Pflege oder die Kostenstruktur. „Es geht darum, ob die Bewohner sich wohlfühlen, ob sie dort selbstbestimmt leben können“, erklärt er. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass die Bewohner eines Pflegeheims selbst die Heizung regulieren, ihr Zimmer lüften oder das Essen auswählen können. (...) Die Heime nehmen freiwillig teil. „Wir wollen mit dem Siegel zeigen, wie es wirklich in Seniorenheimen ist. Dass eben nicht das Leben aufhört und man nur noch Kamillentee trinken darf“, sagt Esther Möller, Leiterin des Sozialen Dienstes des Wichernhauses. (...).“

(wz-newsline.de, 31. Januar 2013)

FÜR LEBENSQUALITÄT AUSGEZEICHNET: Pflegeeinrichtung „Am Burgberg“ bekam den „Grünen Haken“ verliehen

„In der Seniorenresidenz „Am Burgberg“ leben zurzeit 36 Bewohner. Dass die sich fast „wie zu Hause“ fühlen, belegt die Auszeichnung des „Grünen Hakens“ für die Einrichtung. (...) Darüber freute sich besonders Einrichtungsleiter Andree Knief. „Man kann wirklich behaupten, dass wir auf Herz und Nieren geprüft wurden.“ (...)“ 

(Weser Report, 30. Januar 2013)

(Verdener Nachrichten, 30. Januar 2013)

(weser-kurier.de, 30. Januar 2013)

AUF DER SUCHE NACH DEM WOHLFÜHLFAKTOR: Altenheim an der Brandstraße peilt grünen Haken für Lebensqualität an.

„Die alte Dame fährt einen Wagen mit zwei Puppen spazieren, als Ferdinand Reuter mit Stift und Unterlagen auf der Etage des Seniorenheimes vorbeikommt. Die Mitarbeiter wissen: Die Bewohnerin, die einen zufriedenen Eindruck macht, ist in Gedanken mit ihren Kindern unterwegs. Sie scheint sich wohl zu fühlen. Und genau darum geht es beim Besuch des 75-jährigen: den Wohlfühlfaktor. (...) Der Ehrenamtliche, der bundesweit schon in 300 Heimen war und 100 einen zweiten Besuch abgestattet hat, schneit nur auf Einladung ins Haus. Wer ihn durch die Tür bittet, hat es auf den grünen Haken abgesehen, der Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität attestiert. (...) Schwester Luzilla, die seit Juli 2011 hier wohnt, ist jedenfalls hochzufrieden. Die 82-jährige wüsste nicht, was sie kritisieren sollte: „Wir können es nicht besser haben. Alles ist gut.“ (...)

(derwesten online, 28. Januar 2013)

EIN GUTES HEIM FINDEN

„Wer auf der Suche nach einem Pflegeheim ist, soll sich nicht durch Noten blenden lassen. Eine gute Note sagt noch nicht alles aus. Viel wichtiger ist ein persönlicher Eindruck und ein kritischer Blick hinter die Kulissen. Auch ein Blick ins Heimverzeichnis kann hilfreich sein. (...)

(TV-Beitrag WDR Lokalzeit aus Düsseldorf, 26. Januar 2013)

MEHR TRANSPARENZ IN DER ALTENPFLEGE: Interessenvertretung fordert Qualitätsmanagement für neue Wohnformen

„Grenzen der ambulanten Versorgung: „Politiker vergessen oft, dass der ambulante Bereich nicht alle Pflegebedürftige aufnehmen kann“, sagt Rolf Strohecker. Er ist Heimbeirat des Wohnparks Kranichstein und stellvertretender Vorsitzender der BIVA. „Die Bemühungen, alte und pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich in ihrer Wohnung zu belassen, stoßen an ihre Grenzen, wenn der Hilfebedarf so groß geworden ist, dass eine ambulante Versorgung für die Betroffenen einfach nicht mehr ausreicht“, sagt Strohecker. Die stationäre Pflege werde auch künftig ihre Bedeutung behalten. Deshalb müsse alles getan werden, um die Lebensqualität für die Bewohner zu erhöhen und mehr Transparenz zu schaffen, meint der Heimbeirat. (...).“

(Darmstädter Echo, 25. Januar 2013)

BESTANDEN: Helmut Gobsch prüft als ehrenamtlicher Gutachter Pflegeheime. Einrichtungen erhalten Grünen Haken als Zeichen für Lebensqualität.

„Die Liste, die Helmut Gobsch in den Händen hält, ist lang. 140 Kriterien stehen darauf, die er überprüfen will. Gut fünf Stunden wird dies in Anspruch nehmen. Sein Einsatzort: das Cura-Seniorencentrum Halle-Lutherbogen. (...) Für Einrichtungsleiterin Petra Klappach ist es bereits das dritte Mal, dass sie den Grünen Haken „verteidigt“. Ein Alleinstellungsmerkmal, wie sie weiß, denn lediglich vier Heime in Halle tragen dieses Siegel. „Ich kann ja viel erzählen, aber das, was zählt, ist doch wie sich die Bewohner fühlen“, so Klappach. Das weiß auch der Gutachter. Deshalb setzt er sich auch mit dem Heimbeirat zusammen, der aus Bewohnern des Hauses besteht. Von ihm will er wissen, ob es individuelle Weck- und Zubettgehzeiten gibt, eigene Möbel oder Haustiere mitgebracht werden können, Essenswünsche berücksichtigt werden, der Austausch mit anderen gefördert wird oder man, wenn die Zeit gekommen ist, im eigenen Zimmer sterben kann. (...)“

(Mitteldeutsche Zeitung, 24. Januar 2013)

„GRÜNER HAKEN“ FÜR LEBENSQUALITÄT

„Die K&S Seniorenresidenz“ am Weidedamm hat das Güteseiegel „grüner Haken“ erhalten. Das Findorffer Haus gehört damit nun zu den rund 20 Einrichtungen aus Bremen und der näheren Umgebung, die sich in der Online-Datenbank heimverzeichnis.de durch besondere Lebensqualität auszeichnen. (...)“

(weser-kurier.de, 15. Januar 2013)

GRÜNER HAKEN FÜR 121 ERFÜLLTE KRITERIEN: Curanum-Seniorenresidenz wurde von Gutachterin des gemeinnützigen Heimverzeichnisses bewertet.

„Im Eingang der Curanum-Seniorenresidenz Bad Lauterberg hängen seit heute ein Schild und eine Urkunde mit dem Grünen Haken, dem eingetragenen Markenzeichen für Lebensqualität im Alter und Verbraucherfreundlichkeit. (...) „Die genauen Ergebnisse der Begutachtung sind im Internet unter heimverzeichnis.de veröffentlicht. Für Angehörige, die einen Platz für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren suchen, ist diese Datenbank eine hilfreiche erste Informationsquelle. Wir hoffen, dass dadurch mehr Suchende auf unserer und andere Einrichtungen, die Lebensqualität bieten, aufmerksam werden“, so Einrichtungsleiterin Erika Dohmen. (...)“

(Harz Kurier, 12. Januar 2013)

INTIMSPHÄRE WAHREN: Kapellenstift hat „Grünen Haken“

„Das Maternus Seniorencentrum Kapellenstift ist von der BIVA mit dem „Grünen Haken“ für Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet worden. (...)“

(Wiesbadener Kurier, 07. Januar 2013)

DIE WILLKOMM IM STADTANZEIGER: Gesundheitsstandort stärken

„Gemeinsam mit der Willkomm-Gemeinschaft Neustadt an der Weinstraße berichtet der STADTANZEIGER regelmäßig über Aktivitäten in Neustadt. Heute stellt sich Christoph Stöckmann, Direktor des GDA Wohnstifts in Neustadt, den Fragen von Stadtanzeiger-Redakteur Markus Pacher: (...) „Die Überprüfung erfolgt durch speziell geschulte, ehrenamtliche Gutachter für das Heimverzeichnis. Dieses ist unabhängig und keinem Kosten- oder Leistungsträger auf dem Pflegemarkt verpflichtet, sondern wird von der BIVA herausgegeben. (...)“

(Stadtanzeiger Neustadt/Weinstraße, 03. Januar 2013)

MARIA-MARTHA-STIFT ERHÄLT AUSZEICHNUNG FÜR VERBRAUCHERFREUNDLICHKEIT: Das Haus erhält erneut den „Grünen Haken“

„Einmal mehr hat sich das Maria-Martha-Stift von unabhängigen Gutachtern freiwillig in Sachen Qualität unter die Lupe nehmen lassen. Und wie schon im Vorjahr hat das Haus den „Grünen Haken“ wieder bekommen und darf nach wir vor als einziges Altenheim im Landkreis Lindau dieses Gütesiegel tragen. (...) „Wir haben natürlich gewusst, dass sich die Bewohner bei uns wohlfühlen. Aber es freut uns besonders, dass unabhängige Gutachter das bestätigen können“, sagt Anke Franke, die Leiterin des Maria-Martha-Stifts. (...)“

(Lindauer Zeitung, 02. Januar 2013)

 


Schriftgröße ändern
Schrift kleiner Schrift grösser

Kooperationspartner: